Feuerwehr Essen

FW-E: Sturmtief Andrea zieht, ohne größere Probleme zu bereiten, über Essener Stadtgebiet weg

Essen (ots) - Stadtgebiet, 05.01.2012

Sturmtief Andrea ist im Laufe des heutigen Tages (05.01.2012) über Essen hinweggezogen. Entgegen der Prognosen sind die Essener mit einem blauen Auge davon gekommen. Seit Mitternacht bis 16.00 Uhr musste die Feuerwehr zu insgesamt 39 witterungsbedingten Einsätzen ausrücken. Lose Äste, Bäume, die sich zur Seite geneigt hatten, einige überflutete Straßen und Keller, lose Werbetafeln und ein in Schieflage geratener Fahnenmast beschäftigten die Einsatzkräfte über den Tag verteilt. Heute früh gegen 07.45 Uhr wurde es einmal ganz kurz heftig, als ein Gewitter mit Hagel und Sturm über die Stadt zog. In Kettwig schlug wenig später der Blitz in der Straße "Bauerschaft" in ein Wohnhaus ein und entzündete den Dachstuhl, nach kurzer Zeit war das Feuer unter Kontrolle. Sicherheitshalber mussten die Retter kleine Teile der Dachfläche aufnehmen, um an versteckte Glutnester zu gelangen. Ebenfalls in Kettwig, in der Gustavstraße, drohte eine etwa 20 Meter hohe Fichte auf geparkte Autos zu stürzen. Mittels Kettensäge und Drehleiter war auch dieses Problem zeitnah gelöst. Derzeit ist die Situation in Essen ziemlich entspannt, die Wetterdienste geben aber noch keine endgültige Entwarnung. Auf der Seite des Deutschen Wetterdienstes liest sich das so: "Das Orkantief Andrea zieht weiter zum Baltikum. Das zugehörige Sturmfeld beeinflusst zunächst noch Nordrhein-Westfalen. Am Freitag beruhigt sich das Wetter vorübergehend. Zum Wochenende ziehen die nächsten Tiefausläufer durch." (MF)

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Essen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mike Filzen
Telefon: 0201 12-37014
Fax: 0201 12-37921
E-Mail: mike.filzen@feuerwehr.essen.de

Original-Content von: Feuerwehr Essen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Feuerwehr Essen

Das könnte Sie auch interessieren: