Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Jungbullen auf offener Weide gequält und getötet - Velbert - 1905061

Mettmann (ots) - Die Polizei in Velbert ermittelt aktuell intensiv wegen einer besonders abscheulichen Straftat ...

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Paderborn

11.05.2018 – 11:30

Polizei Paderborn

POL-PB: Erntearbeiter im Strohhäcksler lebensgefährlich verletzt

Salzkotten (ots)

(mb) Bei Vorbereitungsarbeiten zur Erdbeerernte auf einem Feld an der Hoppenhofstraße bei Scharmede hat 35-jähriger Arbeiter am Donnerstag lebensgefährliche Verletzungen erlitten.

Der Aushilfsarbeiter arbeitete gegen 10.00 Uhr auf einem Strohhäcksler, der von einem Traktor über das Erdbeerfeld gezogen wurde. In dem Häcksler werden große Stroh-Rundballen zerkleinert. Das gehäckselte Stroh fällt unter die Landmaschine und wird um die Pflanzen verteilt. In das Gerät passt jeweils ein Großballen. Laut des Landwirtschafts-Unternehmens war der Arbeiter dazu eingeteilt, von einer Stehplattform aus das um die Strohballen gezogene Netz zu entfernen.

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der Arbeiter in die Messer des Häckslers und zog sich dabei schwerste Beinverletzungen an beiden Beinen zu. Der Traktorfahrer (35) hörte die Schreie des Verletzten und stoppte die Maschine sofort. Er alarmierte den Rettungsdienst. Der Notarzt forderte aufgrund akuter Lebensgefahr einen Rettungshubschrauber an, mit dem der Verletzte in eine Klinik nach Bochum geflogen wurde. Laut Auskunft der Klinik am Freitagvormittag ist der Verletzte mittlerweile außer Lebensgefahr. Der in Delbrück lebende Mann stammt aus Syrien.

Die Ermittlungen der Polizei zur Unglücksursache dauern derzeit an.

Rückfragen bitte an:

Der Landrat als
Kreispolizeibehörde Paderborn
- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Riemekestraße 60- 62
33102 Paderborn

Telefon: 05251/306-1320
Fax: 05251/306-1095
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/paderborn

Außerhalb der Bürozeiten:


Leitstelle Polizei Paderborn

Telefon: 05251/ 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Paderborn
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung