Das könnte Sie auch interessieren:

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

POL-MI: Vier Schwerverletzte nach Verkehrsunfall auf B 239

Lübbecke (ots) - Am Donnerstagvormittag hat sich in Lübbecke ein schwerer Verkehrsunfall unter Beteiligung ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Krefeld

18.02.2019 – 16:24

Polizeipräsidium Krefeld

POL-KR: Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Kleve und Polizei Krefeld: Obdachloser nach Auseinandersetzung lebensgefährlich verletzt - Tatverdächtige festgenommen

Krefeld (ots)

Am gestrigen Sonntag (17. Februar 2019) haben zwei Männer einen Bewohner einer Obdachlosenunterkunft in Kleve-Kellen angegriffen und dabei lebensgefährlich verletzt. Die beiden Tatverdächtigen sind festgenommen. Die Polizei Krefeld hat eine Mordkommission mit Mitarbeitern des Landrats Kleve eingesetzt.

Gegen 2:24 Uhr kam es zu einem Streit zwischen einem 58-jährigen Bewohner und zwei Männern (22 und 24 Jahre), die bei ihm zu Besuch waren und gemeinsam mit ihm Alkohol tranken. In Folge dessen schlugen und traten die beiden Männer mehrfach auf den 58-Jährigen ein, bis dieser bewusstlos am Boden lag. Anschließend verbrannten sie die blutverschmierte Kleidung sowie die Matratze des Opfers vor einem Fenster, um die Spuren zu beseitigen.

Ein Bewohner der Unterkunft bemerkte den Brand und informierte die Polizei. Polizeibeamte konnten einen Tatverdächtigen, den 22-Jährigen, noch in der Unterkunft antreffen. Der 24-Jährige war nach dem Angriff geflüchtet und konnte im Rahmen der Fahndung gegen 18:30 Uhr am Klever Bahnhof festgenommen werden.

Die beiden Tatverdächtigen waren stark alkoholisiert und standen unter Drogeneinfluss. Ihnen wurde eine Blutprobe entnommen. Das Opfer wird derzeit in einem Krankenhaus behandelt. Lebensgefahr kann nicht ausgeschlossen werden.

Der 24-Jährige zeigte sich bei seiner Vernehmung geständig. Die beiden polizeibekannten Tatverdächtigen haben keinen festen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland und werden heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kleve einem Haftrichter vorgeführt. (99)

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Staatsanwaltschaft Kleve
Frau Goertz

Telefon: 02821595215 

Original-Content von: Polizeipräsidium Krefeld, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Krefeld