Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Flensburg

20.06.2018 – 12:47

Bundespolizeiinspektion Flensburg

BPOL-FL: Vier Züge mit Steinen beworfen- Bundespolizei sucht Zeugen

BPOL-FL: Vier Züge mit Steinen beworfen- Bundespolizei sucht Zeugen
  • Bild-Infos
  • Download

Heide (ots)

Gestern Abend wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz auf der Bahnstrecke Hamburg nach Westerland gerufen. Unbekannte Täter hatten im Bereich Heide zwei Züge mit Steinen beworfen. Die Vorfälle ereigneten sich zwischen 17 und 18 Uhr, betroffen waren ein Regionalzug und ein Intercity. Es wurden Seitenscheiben beschädigt (siehe Bild); glücklicherweise durchschlugen die Steine nicht die Scheiben. Dabei hätten Reisende im Zug verletzt werden können.

Die eingesetzte Streife der Bundespolizei konnte bei der Nahbereichsfahndung keine Täter feststellen. Es konnten jedoch Hinweise auf mindestens einen Jugendlichen mit blauer Kleidung gewonnen werden.

Am Samstag (16.06.) war es an der gleichen Örtlichkeit ebenfalls zu Steinwürfen auf durchfahrende Züge gekommen.

Die Bundespolizei bittet nun Zeugen, die sowohl gestern Nachmittag (19.06.2018) in der Zeit von 17.00 bis 18.00 Uhr als auch am 16.06 (Samstag) zwischen 16.00 und 17.00 Uhr verdächtige Personen an den Bahngleisen im Bereich des Gewerbegebietes Heinrich-Schmidt-Str in Heide gesehen haben.

Sachdienliche Hinweise werden an die Flensburger Bundespolizei unter 0461/ 31 32 - 202 erbeten.

Die Bundespolizei weist in diesem Zusammenhang auf die Gefährlichkeit dieser Steinwürfe auf Züge hin. Es handelt sich hierbei nicht um einen "Dumme Jungen-Streich". Hierbei können Reisende im Zug erheblich verletzt werden. Neben der strafrechtlichen Konsequenz kommt auch der zivilrechtliche Anspruch zum Tragen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 - 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell