Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Flensburg

04.09.2017 – 10:44

Bundespolizeiinspektion Flensburg

BPOL-FL: Mann mit Krummdolch im Zug löst Polizeieinsatz aus

BPOL-FL: Mann mit Krummdolch im Zug löst Polizeieinsatz aus
  • Bild-Infos
  • Download

Tönning (ots)

Samstagmorgen gegen 09.00 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz auf der Bahnstrecke von St. Peter Ording nach Husum gerufen. Der Triebfahrzeugführer des Regionalzuges hatte einen Mann mit einem Schwert oder Machete beim Zustieg in den Zug in Tönning beobachtet und sofort die Bundespolizei alarmiert.

Die Leitstelle der Bundespolizei reagierte sofort und entsandte eine Streife. Zusätzlich wurden mehrere Streifenwagen der Landespolizei zur Unterstützung angefordert.

Die eingleisige Bahnstrecke wurde gesperrt und der Zug musste bis zum Eintreffen der Streife im Bahnhof halten. Die Beamten lokalisierten die Person und evakuierten die 50 Reisenden aus dem Zug.

Der Mann in einem "arabischen Gewand" war in Begleitung von zwei weiteren Männern. In seinem Hosenbund steckte in einem Köcher ein 30 cm langer Krummdolch (siehe Bild). Diese Waffe wurde sofort sichergestellt. Seine Begleiter hatten keine gefährlichen Gegenstände dabei.

Der 25-jährige Mann aus dem Jemen gab an, auf dem Weg zu einem islamischen Opferfest nach Kiel zu sein.

Der Jemenit muss sich nun wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten. Die drei Männer konnten, ohne den Krummdolch, ihre Reise fortsetzen.

Nach 30 Minuten war der Polizeieinsatz mit fünf Streifenwagenbesatzungen beendet und die Reisenden konnten nach Husum weiterfahren.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 - 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Flensburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flensburg