Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 061124 - 1251 Frankfurt: Feuerwehr und Polizei informieren - Rauchmelder retten Leben!

    Frankfurt (ots) - Immer wieder kommt es in Haushalten zu Bränden, die durch technische Defekte, Unglücksfälle oder aus Unachtsamkeit entstehen. Die meisten Brände werden in der Weihnachtszeit registriert. Adventskränze, Weihnachtsbäume und andere Leuchtdekoration werden nicht sachgemäß benutzt und beginnen zu brennen. Oftmals vergehen nur wenige Sekunden bis zum vollen Ausbruch eines Brandes.

    Entstehende Rauchgase sind besonders gefährlich, weil sie sich um ein vielfaches schneller ausbreiten als Feuer und in kurzer Zeit zur Bewusstlosigkeit und anschließendem Erstickungstod führen können.

    Ein schreckliches Beispiel hierfür ist der Tod einer 57-jährigen Frau am 5. November diesen Jahres in der Heilmannstraße (siehe den Polizeibericht Nr. 1182 vom 6. November 2006). Als die Feuerwehr die Wohnungstür aufbrach, fand sie die Frau tot in ihrem Sessel vor. Dort war die 57-Jährige mit einer brennenden Zigarette eingeschlafen und schließlich verbrannt.

    Durch die Installation eines Rauchmelders ist eine frühzeitige Detektion mit akustischer/optischer Alarmierung gewährleistet, die lebensbedrohende Brandrisiken verhindern kann.

    Seit Juni 2005 besteht bereits eine Rauchmelderpflicht in Hessen. Diese gilt für Neubauten mit Wohnnutzung. Bis Ende 2014 müssen dann alle Wohnungen mit Rauchmeldern ausgestattet sein.

    Beim Kauf sollten Sie allerdings auf folgende Qualitätsanforderungen achten:

    -VdS-Prüfzeichen (Verband Deutscher Sachversicherer) -mit Warnfunktion bei Nachlassen der Batterieleistung -batteriebetrieben mit Testknopf zur Funktionsüberprüfung -Rauch kann von allen Seiten gut in den Melder eindringen

    Installations- und Anwendungshinweise erhalten Sie aus der den Geräten beiliegenden Gebrauchanweisung oder von Ihrer

    Polizeilichen Beratungsstelle Zeil 33

    60313 Frankfurt am Main Telefon: 069-75555555

    Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Freitag von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr Donnerstag von 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr

    und der

    Kriminaldirektion K22 Brand-, Waffen- und Sprengstoffdelikte Polizeipräsidium Frankfurt am Main Adickesallee 70

    60322 Frankfurt am Main Telefon: 069-75552208 Fax: 069-75552209. (Manfred Füllhardt, 069-75582116)

    Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 0173-6597905


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage der Hessischen Polizei:
http://www.polizei.hessen.de/
 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: