Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 051114 - 1091 Bahnhofsviertel: Streit unter Prostituierten endete mit Messerstichen

    Frankfurt (ots) - Möglicherweise persönliche Rivalitäten waren Ursache für eine Auseinandersetzung unter drei dominikanischen Prostituierten in einem Lokal in der Moselstraße am vergangenen Sonntagmorgen, bei der eine der Beteiligten einige Stich- und Schnittverletzungen am gesamten Körper erlitt.

    Aus Eifersucht war es angeblich in den frühen Morgenstunden zu einer verbalen, später körperlichen Auseinandersetzung unter den Frauen gekommen. Die ermittelten möglichen Täterinnen, eine 26 und eine 33-Jährige, waren mit dem späteren Opfer (42) derart in Streit geraten, dass diese mit einem Messer in Arme und Gesäß gestochen wurde und noch einige leichte Schnittverletzungen im Bereich des Rückens erlitt. Eine ärztliche Versorgung war daher notwendig geworden. Später konnten die zwei Täterinnen bei einem Bekannten in der Nähe des Tatortes vorläufig festgenommen werden. Ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wurde zwischenzeitlich gegen die beiden eingeleitet. Nach weiteren polizeilichen Maßnahmen wurden sie im Laufe des Tages wieder auf freien Fuß gesetzt.

    (Jürgen Linker, App. -82111).


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82109
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage des Polizeipräsidiums Frankfurt a.M.:
http://www.polizei.hessen.de/internetzentral/broker.jsp?uMen=5dc70ee1-825a-f6f8-6373-a91bbcb63046

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: