Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressebericht PP Ffm. vom 12.4.2005

    Frankfurt (ots) - 050412 ¬Ė 353 Frankfurt-H√∂chst: Versuchte T√∂tung

    Vor rund drei Wochen lernte eine 31-j√§hrige Frankfurterin in Baumholder einen dort stationierten 24-j√§hrigen US-Soldaten kennen. Gem√§√ü ihren Angaben √ľbernachtete er erstmals vom vergangenen Sonntag auf den Montag bei ihr. Auch gestern bot sie ihm nochmals an, auf dem Sofa im Wohnzimmer zu √ľbernachten. Sie selbst legte sich in ihrem Schlafzimmer zu Bett.

    Gegen 22.00 Uhr wachte sie auf, da sie heftige Schl√§ge im R√ľcken versp√ľrte. Wie sie feststellen musste, sa√ü der 24-J√§hrige auf ihrem R√ľcken und stach mit einem Messer auf sie ein. Schlie√ülich begann er sie zu w√ľrgen und √§u√üerte, den Griff zu lockern, wenn sie sich nur ruhig verhalten w√ľrde. Tats√§chlich lockerte er daraufhin den Griff und die 31-J√§hrige nutzte die Gelegenheit zur Flucht in die Nachbarwohnung. Von dort aus wurden Notarzt und Polizei verst√§ndigt. Die Gesch√§digte musste mit lebensgef√§hrlichen Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht werden, wo sie operiert wurde. Der 24-j√§hrige US-Soldat fl√ľchtete mit seinem Wagen und wurde heute gegen 02.55 Uhr in Baumholder festgenommen. Bislang schweigt er zu der Tat bzw. zu den Beweggr√ľnden hierzu. Die Ermittlungen in der Sache dauern an.

(Manfred F√ľllhardt/-82116)

050412 ¬Ė 354 Sossenheim: √úberfall auf Geldboten

    Gestern Vormittag, gegen 09.30 Uhr, waren ein 59j√§hriger Angestellter und die 47j√§hrige Stationsleiterin einer Shell- Tankstelle in der Westerbachstra√üe zur Einzahlung der Wochenendeinnahmen auf dem Weg zur Frankfurter Volksbank in der Westerbachstra√üe 300.

    Da dem 59-J√§hrigen bei der Zufahrt auf den Parkplatz zwei vor der Bank wartende junge M√§nner verd√§chtig vorkamen, entschloss er sich, die Bank allein mit dem Wechselgeld aufzusuchen und die Stationsleiterin mit den Wochenendeinnahmen im verschlossenen Pkw auf dem Parkplatz zur√ľckzulassen.

    Kurz bevor er den Seitengang der Bank erreicht hatte, wurde der Angestellte von den zwei jungen M√§nnern attackiert und festgehalten. Einer der T√§ter versuchte ihm gewaltsam eine mitgef√ľhrte Mappe zu entrei√üen, w√§hrend ihn der zweite T√§ter mit Reizgas bespr√ľhte. Aufgrund der erheblichen Gegenwehr des Angestellten lie√üen die beiden T√§ter jedoch von ihrem Opfer ab und ergriffen ohne die erhoffte Beute die Flucht. Hierbei spr√ľhte nochmals ein T√§ter dem Angestellten Reizgas in das Gesicht.

    Die sofort eingeleiteten Fahndungsma√ünahmen blieben bisher ohne Erfolg.

    Die beiden T√§ter werden wie folgt beschrieben:

    1 T√§ter:

    Vermutlich Osteurop√§er, 18 ¬Ė 20 Jahre alt, 175 cm gro√ü, sportlich, schlank, kurze mittelblonde Haare, graue Baseballkappe, dunkle Bekleidung.

    2 T√§ter:

    Vermutlich T√ľrke, 18 ¬Ė 20 Jahre alt, 165 cm gro√ü, schlank, kurze dunkle Haare, rote Jacke, trug eventuell eine dunkle Baseballkappe.

    Das Fachkommissariat 14 fragt in diesem Zusammenhang, wem in der N√§he der Bank oder der nahe gelegenen Bushaltestelle zur Tatzeit oder auch schon einige Zeit zuvor zwei verd√§chtige junge M√§nner aufgefallen sind.

    Hinweise nimmt das Kommissariat 14 unter der Telefonnummer 069/755- 51408 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

    Die Shell-AG hat f√ľr Hinweise, die zur Ermittlung der T√§ter f√ľhren, inzwischen eine Belohnung in H√∂he von 2000,-Euro ausgelobt.

(Manfred Vonhausen/-82113)

050412 ¬Ė 355 Ostend: Frau wollte helfen und wurde bestohlen ¬Ė Beherzter Einsatz von Zeugen erm√∂glichte Festnahme eines Tatverd√§chtigen

    Eine 71 Jahre alte Frankfurterin ist gestern Nachmittag in der U- Bahnstation ¬ĄRh√∂nstra√üe¬ď Opfer eines hinterh√§ltigen Taschendiebes geworden. Ein Tatverd√§chtiger konnte wenig sp√§ter Dank der Mithilfe zweier mutiger Zeugen festgenommen werden.

    Nach Angaben der Gesch√§digten war sie gegen 14.40 Uhr mit der U 7 in Richtung Enkheim unterwegs. An der Haltestelle ¬ĄR√∂hnstra√üe¬ď hatte sie Bahn verlassen und half dabei einer gehbehinderten Frau mit einem Einkaufsw√§gelchen beim Aussteigen. Diese Gelegenheit nutzte ein sp√§ter festgenommener 53-j√§hriger Mann, um aus der Handtasche der 71-J√§hrigen deren Handtasche zu stehlen. Die Frankfurterin, die den Diebstahl noch nicht bemerkt hatte, wurde von einem bislang unbekannten jungen Mann sowohl auf den Diebstahl als auch auf den mutma√ülichen T√§ter aufmerksam gemacht. Die Gesch√§digte folgte anschlie√üend dem Dieb, der wieder in die Bahn eingestiegen war. Hier bat die Frau zwei Fahrg√§ste um Hilfe. Diese beiden M√§nner, die die Tat selbst nicht beobachtet hatten, nahmen sofort die Verfolgung des T√§ters auf, als dieser an der Haltestelle ¬ĄEissporthalle¬ď ausstieg. Auf die Ansprache der M√§nner reagierte der 53-J√§hrige nicht und ¬Ąentsorgte¬ď stattdessen die entwendete Geldb√∂rse in einem M√ľllbeh√§ltnis. Die Zeugen folgten dem Mann weiterhin auch unter gleichzeitiger Standortmeldung per Handy an den Polizeinotruf bis zur Ostparkstra√üe/Ecke Ratsweg. Hier wurde er von einer durch die Einsatzzentrale herangef√ľhrten Funkstreifenbesatzung schlie√ülich festgenommen. Bei der k√∂rperlichen Durchsuchung des 53-J√§hrigen fanden die Beamten eine weitere Geldb√∂rse mit mehr als 1.000 Euro, ferner verschiedene ausl√§ndische W√§hrungen, ein USB-Speicherstick sowie diverser Damenschmuck. Bis auf den Speicherstick konnten die anderen Gegenst√§nde bislang noch nicht zugeordnet werden. Welche Bewandtnis die bei seiner Festnahme aufgefundenen und an diversen Teilen der Kleidung befestigten Sicherheitsnadeln sowie zwei Magnete haben, ist noch nicht gekl√§rt. M√∂glicherweise kamen diese Gegenst√§nde u.a. bei Ladendiebst√§hlen zum Einsatz. Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen ¬Ąalten Bekannten¬ď, der bereits zwischen 1979 und 1984 in mehreren F√§llen wegen Taschendiebstahls in K√∂ln, M√ľnchen und D√ľsseldorf in Erscheinung trat und letztmals im Dezember 2003 in der U-Bahnstation Konstablerwache, ebenfalls wegen Taschendiebstahls festgenommen worden war. In seiner Vernehmung zeigte sich der 53-J√§hrige gest√§ndig und gab u.a. an, seinen Lebensunterhalt mit Diebst√§hlen zu bestreiten.

    Die Kripo bittet den unbekannten jungen Mann, der die Tat m√∂glicherweise beobachtet hat, sich unter der Telefonnummer 755- 52408 (K24) zu melden.

    (Karlheinz Wagner/ -82115).

Bereitschaft: Manfred Feist


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

R√ľckfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: