Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressebericht PP Frankfurt am Main vom 15.3.2005

    Frankfurt (ots) - 050315 ¬Ė 256 Frankfurt-Nied: Verkehrswacht √ľbergibt Fahrr√§der

Der Vorsitzende der Verkehrswacht Frankfurt am Main, Ulrich Schnaak, √ľbergibt am Mittwoch, den

16. März 2005, um 11.20 Uhr

    auf dem Hof der Friedrich-List-Schule (Grundschule) in der Heusingerstra√üe 14 zwei Fahrr√§der an die Jugendverkehrsschule der Frankfurter Polizei.

    Die beiden Fahrr√§der, jedes im Wert von etwa 600 Euro, sind als Ersatz f√ľr √§ltere R√§der der unterrichtenden Polizeibeamten/-innen bestimmt. Bereits seit 1989 findet ein gro√üer Teil der Radfahrausbildung der Viertkl√§ssler im realen Stra√üenverkehr statt.

    Medienvertreter sind zu der √úbergabe herzlich eingeladen.

(Manfred F√ľllhardt/-82116)

050315 ¬Ė 257 Nied: Rentnerin wurde Opfer von falschen Polizeibeamten

    Eine in Nied wohnhafte 87 Jahre alte Frau ist in den gestrigen Abendstunden Opfer eines Trickdiebp√§rchens geworden, die sich als Polizeibeamte ausgaben. Dabei stahlen die beiden Gauner rund 18.000 Euro.

    Den bisherigen Ermittlungen zufolge war die Gesch√§digte gegen 17.00 Uhr in der K√∂nigsteiner Stra√üe von einer etwa 40 bis 45 Jahre alten Frau angesprochen worden, die sie nach ihrem Namen und der Wohnanschrift fragte. Danach entfernte sich die Unbekannte wieder. Etwa eine Dreiviertelstunde sp√§ter tauchte vor ihrer Hauseingangst√ľre ein ca. 50-j√§hriger Mann auf. Dieser ging gezielt auf die 87-J√§hrige zu und sprach sie mit ihrem Familienname an. Anschlie√üend z√ľckte er eine ¬Ąsilberne Metallplakette¬ď und stellte sich als Kriminalbeamter vor. Er erkl√§rte der Gesch√§digten, dass soeben in H√∂chst eine Frau festgenommen worden sei, mit der sie sich (die Gesch√§digte) zuvor unterhalten habe. Bei der Festgenommenen handele es sich um eine Einbrecherin. Deshalb m√ľsse er sofort in ihrer Wohnung √ľberpr√ľfen, ob ihr Bargeld noch vorhanden sei. Unter diesem Vorwand verschaffte sich der T√§ter Zugang zur Wohnung. Dort angekommen, holte die alte Dame aus den verschiedensten Verstecken ihr Bargeld. Der ¬ĄKriminalbeamte¬ď stahI in einem unbemerkten Augenblick die o.a. Geldsumme und verschwand. Erst danach realisierte die 87-J√§hrige, dass sie von dem vermeintlichen Polizisten hereingelegt worden war. Versp√§tet verst√§ndigte die Frau gegen 18.30 Uhr das zust√§ndige 16. Polizeirevier. Bei ihrer anschlie√üenden Befragung erlitt die Frau einen Schw√§cheanfall. Sie musste von der Besatzung eines alarmierten Rettungswagens behandelt werden.

    Nach Angaben der 87-J√§hrigen soll der kr√§ftige und dicke Hauptt√§ter etwa 165 cm gro√ü gewesen sein. Er hatte dunkle Haare und war mit einem dunklen Anzug bekleidet. Seine Komplizin soll etwa 170 cm gro√ü und schlank gewesen sein. Sie trug einen langen braunen Mantel und einen Hut.

    (Karlheinz Wagner/-82115).

050315 ¬Ė 258 Unterliederbach: Brand in einer Dachgeschosswohnung

    Am 14.03.2005, gegen 08.20 Uhr wurde in einer Dachgeschosswohnung in der Stra√üe ¬ĄEngelsruhe¬ď ein Brand festgestellt. Der Wohnungsinhaber versuchte noch, das Feuer selbst zu l√∂schen, was ihm jedoch nicht gelang.

    Durch die verst√§ndigte Feuerwehr konnte das Feuer gel√∂scht werden. Erste Ermittlungen ergaben, dass der Brandherd vermutlich in einem Computer zu suchen ist.

    Der Gesamtsachschaden wird auf etwa 50.000,- Euro gesch√§tzt. Personen wurden nicht verletzt.

(Franz Winkler/-82114)

050315 ¬Ė 259 Frankfurt-Zeilsheim: Festnahmen auf der Drogenszene

    Am Montag, den 14. M√§rz 2005, gegen 23.10 Uhr beobachteten Beamte des 17. Polizeireviers zwei junge M√§nner, die sich im Innenraum eines in der Rombergstra√üe abgestellten Pkw zu schaffen machten. Die beiden M√§nner, ein 22-J√§hriger aus Kriftel sowie ein 21-J√§hriger aus Frankfurt, wurden kontrolliert. Sie hatten die im Fu√üraum des Mercedes befindliche Verkleidung gel√∂st, hinter der sich f√ľnf Platten Haschisch mit einem Gewicht von 1.020 Gramm befanden.

    Ihren Angaben zufolge wollen sie das Rauschmittel in einem Erdbunker in Zeilsheim aufgefunden und in ihren Besitz gebracht haben. Auch 300 Euro Bargeld, welches die Beschuldigten mit sich f√ľhrten, wurden beschlagnahmt, da der Verdacht besteht, dass dieses Geld aus Drogengesch√§ften stammt.

    Die Durchsuchung der Wohnungen der Festgenommenen verlief negativ. Die Ermittlungen dauern an.

(Manfred F√ľllhardt/-82116)

050315 ¬Ė 260 Praunheim: Wohnungsbrand

    Am 14.03.2005, gegen 21.40 Uhr, kam es im Schlafzimmer einer Wohnung in der Heinrich-L√ľbke-Stra√üe zu einem Brand. Ersten Ermittlungen zufolge geriet eine Matratze in Brand, w√§hrend sich die 38-j√§hrige Mutter mit ihren 4 Kindern in verschiedenen Zimmern aufhielten.

    Sie konnten sich alle ohne Verletzungen aus der Wohnung retten. Das Schlafzimmer brannte total aus.

    Die Brandursache ist noch nicht gekl√§rt. Der Schaden wird auf etwa 30.000,- Euro gesch√§tzt.

(Franz Winkler/-82114)

050315 ¬Ė 261 Dornbusch:  Kellerbrand

    Aus noch ungekl√§rter Ursache kam es am 14.03.2005, gegen 23.00 Uhr zu einem Brand im Heizungskeller eines Reihenhauses in der Carl- Goerdeler-Stra√üe. Neben der Heizungsanlage stehen in dem Raum noch weitere elektrisch betriebene Ger√§te und eine Waschmaschine.

    Durch die starke Rauchentwicklung erlitten die Tochter und der Ehemann leichte Rauchvergiftungen. Sie wurden ambulant behandelt. Die Ehefrau konnte das Haus rechtzeitig verlassen. Die Brandursachenermittlung dauert an. √úber die H√∂he des Sachschadens kann noch nichts gesagt werden.

(Franz Winkler/-82114)

Bereitschaftsdienst: Manfred Feist


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

R√ľckfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: