Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 050227 – 196 Innenstadt: Unfriedliche Aktionen von Demonstranten am Rande des Opernballes – Sachbeschädigungen – Mehrere Festnahmen

    Frankfurt (ots) - Zu unfriedlichen Aktionen von Demonstranten ist es am gestrigen Abend am Rande des Frankfurter Opernballes gekommen. Dabei wurden ein Polizeibeamter sowie vermutlich zwei Demonstranten durch Bisse von Diensthunden der Polizei verletzt. Es kam zu Sachbeschädigungen. Die Polizei nahm acht Personen fest.

    Etwa 250 Demonstranten hatten sich zuvor gegen 17.00 Uhr zu einem von der Versammlungsbehörde genehmigten Aufzug unter der Motto: „Luxus für alle statt Sozialabbau“ im Kaisersack versammelt. Die Teilnehmer zogen nach der Auftaktkundgebung über Hauptwache, Eschenheimer Tor, Börsengasse, Große Bockenheimer Straße bis zum Opernplatz. Dort fand eine Abschlusskundgebung statt. Bis zum Eintreffen des Aufzuges konnten auch im Umfeld des Marschweges keinerlei strafbare Handlungen festgestellt werden. Erst an der Gitterabsperrung vor der Alten Oper versuchte eine größere Gruppe von Versammlungsteilnehmern diese zu durchbrechen, was durch den Einsatz starker Polizeikräfte verhindert werden konnte. Dabei warfen einzelne Demonstranten Glasflaschen und Feuerwerkskörper auf die Polizeibeamten. Wenig später verließen 80 bis 100 Personen den Versammlungsort. Etwa 50 Personen aus dieser Gruppierung blockierten vorübergehend den Verkehr auf der Taunusanlage wechselweise in beiden Richtungen. Wenig später hatte sich eine etwa 20-köpfige Gruppe plötzlich gelöst und war in Richtung Guiollettsraße gerannt. Vermutlich durch Personen aus dieser Gruppe wurden mit einem Gullydeckel zwei Fensterscheiben der Zentrale der Deutschen Bank eingeworfen, ferner eine Schranke aus ihrer Verankerung gerissen. Nacheilende Einsatzkräfte nahmen im Nahbereich der Deutschen Bank sieben Personen wegen des Verdachts des Landfriedensbruches fest. Aus dem gleichen Grund erfolgte eine weitere Festnahme im Bereich der Taunusanlage/Bockenheimer Landstraße. Mit hoher Wahrscheinlichkeit war diese Gruppierung auch für einen auf ca. 50 Meter Länge umgeworfenen Bauzaun entlang der Bockenheimer Landstraße/Baustelle Zürich-Hochhaus verantwortlich. Schaden entstand hier nicht, da der Zaun durch Polizeibeamte wieder aufgerichtet wurde.

    Insgesamt verlief die Anreise der etwa 2.200 Ballbesucher weitestgehend störungsfrei. Lediglich Gäste, die zu Fuß über die Neue Mainzer Straße zum Opernplatz unterwegs waren, wurden durch einzelne Versammlungsteilnehmer verbal und körperlich angegangen. Aus diesem Grund wurden Ballbesucher sowie die Demonstranten durch eine Polizeikette voneinander getrennt.

    Nachdem der Versammlungsleiter kurz nach 20.00 Uhr die Kundgebung für beendet erklärt hatte, verließen die Teilnehmer in Kleingruppen die Örtlichkeit rund um die Alte Oper. Bis zum Ende des Opernballes in den frühen Morgenstunden wurden im gesamten Stadtgebiet keine einsatzrelevanten Feststellung mehr getroffen.(Karlheinz Wagner/ -82115).


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: