Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressebericht PP Frankfurt am Main vom 21.12.2004

    Frankfurt (ots) - 041221 – 1347 Frankfurt-Bahnhofsviertel: Festnahme auf der Drogenszene

    Am Morgen des 20. Dezember 2004, gegen 07.00 Uhr, wurde zwei Polizeibeamten in der KaiserstraĂźe von einer Drogenkonsumentin die Vermittlung zum Kauf von Cracksteinen angeboten. Zum Schein wurde auf das Angebot eingegangen und zusammen mit zwei weiteren Interessenten folgte man der „Vermittlerin“ in Richtung des Hauptbahnhofes. In der TaunussstraĂźe traf man auf eine 51-jährige Frau aus Offenbach, mit der man zum Abgang B-Ebene in der KarlstraĂźe ging. Dort offerierte die 51-Jährige ihren Warenbestand, der aus etwa 30 bis 40 Rauschgiftplomben bestand. Cracksteine waren mit weiĂźer Folie verpackt, Heroin mit grĂĽner Folie. Je Plombe verlangte die 51-jährige Frau 30 Euro. Als sich die Beamten zu erkennen gaben, lieĂź die Anbieterin ihre Behältnisse fallen. Ăśber diesen Umstand zeigten sich die beiden anderen Interessenten und die Vermittlerin erfreut. Sofort begannen sie, die Plomben zusammenzuraffen und damit zu verschwinden. Den Polizisten gelang es noch, die 51-Jährige festzunehmen und 13 Behältnisse mit Heroin und Crack sicherzustellen. Die Festgenommene war bereits in der Vergangenheit wegen Drogengeschäften in Erscheinung getreten. Sie soll im Laufe des Tages dem Haftrichter vorgefĂĽhrt werden.

(Manfred FĂĽllhardt/-82116)

041221 – 1348 Altstadt: Bewaffneter Raubüberfall auf Supermarktfiliale

    Mehrere tausend Euro erbeuteten zwei unbekannte Täter bei einem bewaffneten RaubĂĽberfall auf eine Supermarktfiliale in der Altstadt.

    Eine 25-jährige Angestellte wollte gegen 07.00 Uhr durch den Hintereingang die Räume des Marktes in der Fahrgasse betreten. Nachdem sie mehrere ZugangstĂĽren aufgeschlossen hatte, tauchten plötzlich die zwei Männer auf und bedrohten die Frau mit einer Schusswaffe. Einer der Täter drĂĽckte die eingeschĂĽchterte Geschädigte mit dem Gesicht auf den FuĂźboden. Dabei erlitt sie leichte Verletzungen. Der zweite Täter schloss im BĂĽro des Geschäftes den Tresor auf und raubte daraus das Geld. Bevor die Räuber flĂĽchteten, fesselten sie ihr Opfer mit mitgebrachtem Klebeband und sogenannten „Kabelbindern“. Die nach den FlĂĽchtigen eingeleitete Fahndung verlief bislang erfolglos. Nach Ansicht der 25-Jährigen könnte es sich bei ihnen um Osteuropäer gehandelt haben. Eine nähere Beschreibung konnte sie jedoch nicht abgeben.

(Karlheinz Wagner/-82115)

041221 – 1349 Bockenheim: Brand in einem Juweliergeschäft

    Zeugen meldeten am 21.12.2004, gegen 05.40 Uhr, einen Brand in einem Juweliergeschäft in der Leipziger StraĂźe. Die Bewohner des Hauses wurden aus SicherheitsgrĂĽnden vorĂĽbergehend evakuiert. Ersten Ermittlungen zufolge wurde das Feuer vermutlich durch eine brennende Kerze entfacht. Der Sachschaden wird auf ca. 40.000,- Euro geschätzt. Personen blieben unverletzt.

(Franz Winkler/-82114)

Bereitschaft: Manfred Feist, Tel. 069/50058820 oder 0177/2146141


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

RĂĽckfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: