Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Polizeibericht vom 23. Dezember 2003.

    Frankfurt (ots) - 031223 – 1354 Niederursel: Rentnerin ĂĽberfallen

    Ein bislang unbekannter Täter hat am Montag gegen 18.35 Uhr im Gerhart-Hauptmann-Ring eine 75jährige Rentnerin ĂĽberfallen. Die Frau wollte gerade ihre Wohnung im 6. Obergeschoss betreten, als der Täter (ca. 20 bis 30 Jahre alt, ca. 1,70 m groĂź, kurze dunkle Haare, gebräunte Haut) auf sie zu kam, ihr die Handtasche entriss und durch das Treppenhaus flĂĽchtete.

    FahndungsmaĂźnahmen verliefen bislang ohne Erfolg.

    In der geraubten Tasche befanden sich rund 570,-Euro Bargeld, verschiedene Ausweise sowie ein Taschenbuch mit dem Titel „GlĂĽck kennt keine Grenzen“.

(Manfred Feist/-82117)

031223 – 1355 Sachsenhausen: Herabfallende Fassadenteile in der Fußgängerzone des Gaststättenviertels

Am 22.12.2003, gegen 18.45 Uhr teilten Zeugen der Polizei mit, dass herabfallende Gebäudeteile (schwere Sandsteinplatten in einer Größe von 150x150x50 cm) von einem Haus in einer Seitengasse „Stumpfegang“ der Großen Rittergasse fallen würden. Personen wurden nicht verletzt. Bei dem Haus handelt es sich um ein bewohntes 100 Jahre altes Mehrfamilienhaus. Durch die Polizeibeamten wurde der Umkreis des Haus abgesperrt. Die Fassade des Hauses wurde durch die Bauaufsicht überprüft, die Seitengasse wurde auf Empfehlung der Fachleute bis auf Widerruf gesperrt. (Franz Winkler/82114)

    031223 – 1356 Frankfurt-Innenstadt: Die PräventionsmaĂźnahmen der Frankfurter Polizei anlässlich des Weihnachtsmarktes in Zahlen.

    Während der Dauer des diesjährigen Frankfurter Weihnachtsmarktes vom 26. November bis 22. Dezember 2003 gingen bis gestern Abend insgesamt 92 Strafanzeigen wegen Taschen-/Trickdiebstahl bzw. Diebstahl von oder aus abgelegten Taschen ein. Die Erhebung dieser Zahlen erfolgte erstmals ausschlieĂźlich fĂĽr den Bereich des Weihnachtsmarktes, unabhängig von anderen Tatorten im Revierbereich.

    Die Beamten verteilten in dieser Zeit rund 4.500 Flyer an die Besucher, die von diesen wegen der darauf verzeichneten Rufnummern zur Sperrung von EC- bzw. Kreditkarten gerne angenommen wurden. Etwa 1.000 Besucher wurden durch die Beamten mittels Fragebogen nach ihrem Verhalten zur Vorsorge von Taschendiebstählen befragt. Die Auswertung hierzu dauert noch an.

Unter anderem gelang es den eingesetzten Kräften 13 Tatverdächtige festzunehmen, die für neun Fälle von Trick-/Taschendiebstahl bzw. von oder aus abgelegten Taschen verantwortlich sein dürften, 12 Kinder wieder ihren Eltern zu übergeben und einen Schwelbrand in einer Mülltonne zu löschen. (Manfred Füllhardt/-82116)

Bereitschaftsdienst hat Herr Vonhausen, Tel. 0173/6597905

    Rufbereitschaftsregelung fĂĽr die kommenden Feiertage:

    vom 24.12.2003, 07.30 Uhr bis zum 27.12.2003, 07.30 Uhr:

    Herr Winkler, 06182/60915 oder 0172/6709290.

    vom 27.12.2003, 07.30 Uhr bis zum 29.12.2003, 07.30 Uhr:

    Herr Wagner, 06107/3913 oder 0177/2369778.

    Wir wĂĽnschen Ihnen alles Gute fĂĽr die kommenden Feiertage und das neue Jahr und bedanken uns fĂĽr die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Das Team der Pressestelle des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

RĂĽckfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: