Das könnte Sie auch interessieren:

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 19.02.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrsunfall unter Alleinbeteiligung (siehe Bildmaterial) ++ Verdächtige Person ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

02.09.2003 – 07:50

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 030902 pressemitteilungen des polizeipräsidiums frankfurt am main, pressestelle -A 661: Tagesbilanz der Gefahrgutkontrollen -

    Frankfurt (ots)

030901 – 0888 A 661: Tagesbilanz der Gefahrgutkontrollen

    Der Verkehrsüberwachungsdienst des Polizeipräsidiums Frankfurt a. M. startete heute morgen gegen 08.00 Uhr seine Schwerpunktkontrollen von „Gefahrgutfahrzeugen“ an der A 661. Mit beteiligt waren u.a. der Zoll, der TÜV-Hessen, das Gefahrgutteam des Ordnungsamtes Frankfurt, die Abt. Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik sowie das Arbeitsamt mit seiner Abteilung zur Bekämpfung der illegalen Beschäftigung. Bis 15.00 Uhr wurden insgesamt 24 Lkw’s an der A 661 zwischen dem Offenbacher Kreuz und der Autobahnabfahrt OF-Taunusring überprüft. 12 der 24 Fahrzeuge gehörten zu den Gefahrgutfahrzeugen und unterlagen somit besonderen gesetzlichen Vorschriften. Während lediglich ein Fahrzeug beanstandungsfrei blieb und dafür der Fahrer eine Anerkennungsurkunde erhielt, mussten bedauerlicherweise die anderen 11 Lkw beanstandet werden. In drei gravierenden Fällen wurde sogar die Weiterfahrt untersagt. Zwei Mal war die Ladung mangelhaft gesichert, in einem weiteren Fall war die Bremsleitung eines Lkw-Hängers fast durchgerostet. Auch bei den 12 sonstigen Lkw’s (ohne Gefahrgut), den sogenannten „Sprintern“ zwischen 2,8 t bis 3,5 t, den Klein-Lkw’s bis 7,5 t und den Lkw ab 7,5 t wurden ebenfalls 11 Fahrzeuge beanstandet. Stilllegung waren in diesen Fällen nicht erforderlich. Die Gefahrgutkontrollen werden in dieser Intensität noch die nächsten vier Tage durchgeführt. Am Freitag erfolgt eine Schlussbilanz. Die Überprüfungen können auf Wunsch weiterhin durch die Medien an den jeweiligen Kontrollorten – die bei der Pressestelle hinterfragt werden können – begleitet werden. Auch kann auf Wunsch ein Pressepapier mit Hintergrundinformationen übersandt werden. (Jürgen Linker/ -82111).


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung