Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 030327 - 0319 Frankfurt am Main: Trickdiebstahlsserie zum Nachteil von Taxifahrern.

    Frankfurt (ots) - Bei der hiesigen Polizei gingen von Mitte März bis heute vier Anzeigen ein, bei denen Taxifahrer zunächst von ihren Fahrgästen abgelenkt und dann bestohlen wurden.

    Da in allen Fällen der annähernd gleiche Trick angewandt wurde, Vortäuschung von Trunkenheit, und zumindest die Beschreibung der an den Taten beteiligten Frauen übereinstimmend ist, besteht der Verdacht, daß eine bislang unbekannte Tätergruppe sich dieser Arbeitsweise bemächtigt hat und in wechselnder Besetzung im Stadtgebiet ihr Unwesen treibt.

    Der erste Fall ereignete sich am Sonntag, dem 16. März 2003, gegen 05.50 Uhr am Diesterwegplatz in Sachsenhausen. Zwei angeblich alkoholisierte Frauen wollten mit der Hilfe einer dritten Frau in das georderte Taxi einsteigen. Als auch der Fahrer den Frauen hilft, wird aus der Seitenablage der Tür die Geldbörse entwendet. In der Geldbörse befanden sich rund 380 Euro. Die Frauen, die nach dem Diebstahl flüchteten, werden wie folgt beschrieben:

    1. Frau: etwa 20 Jahre alt, blonde, schulterlange, offen getragene Haare. Bekleidet mit schwarzer Lederjacke, erschien stark alkoholisiert. Gab an, Halbitalienerin zu sein.

    2. Frau: etwa 20 Jahre alt, blonde, mittellange, leicht dauergewellte Haare. Trug eine schwarze Lederjacke und erschien stark alkoholisiert.

    3. Frau: etwa 20 Jahre alt, dunkle, mittellange Haare, Wortführerin. Trug eine schwarze Lederjacke und war nicht alkoholisiert.

    Nur zwei Tage später, am Dienstag, dem 18. März 2003, gegen 22.45 Uhr ereignete sich in der Innenstadt der zweite Fall. Am Warteplatz in der Börsenstraße erschienen zwei Männer und eine Frau an einem Taxi und verhandelten mit dem Fahrer über den Preis einer Fahrt nach Egelsbach. Eine Person stieg währenddessen in das Taxi ein und machte den Fahrer darauf aufmerksam, daß die beiden anderen "sowieso betrunken seien". Diese Gelegenheit nutzte eine der beiden wartenden Personen zum Diebstahl der Geldbörse aus der Seitenablage des Wagens. Anschließend flüchteten die Unbekannten in Richtung B-Ebene Hauptwache. In dem Portemonnaie befanden sich rund 180 Euro.

    Täterbeschreibung:

    1. Mann: etwa 20 Jahre alt und 170 - 175 cm groß. War schlank und hatte schwarze, kurze Haare. Vermutlich Marokkaner, bekleidet mit einer mittelbraunen Lederjacke und heller Jeanshose. Sprach den Taxifahrer an.

    2. Mann: 25 - 30 Jahre alt und etwa 180 cm groß. Farbiger, schlank und bekleidet mit einem dunkelgrauen, knielangen Mantel und einem dunkelgrauen Rollkragenpullover. Stieg in das Taxi ein.

    3. Frau: etwa 20 Jahre alt und ca. 165 cm groß. Mittelblonde, schulterlange und gewellte Haare. Deutsche, bekleidet mit beigefarbener Jacke.

    Am 19. März 2003 gegen 04.30 Uhr schlugen die Täter erneut zu. Sie beorderten ein Taxi in die Innenstadt zum Römerberg. Hier wollte sich eine angeblich stark alkoholisierte Frau mit Hilfe ihres Begleiters in das Taxi setzen, um nach Sossenheim gefahren zu werden. Ein weiterer Mann erschien und war dem Pärchen "behilflich". Plötzlich stieg die Frau wieder aus und alle flüchteten. Der Taxifahrer bemerkte jetzt den Diebstahl seiner Geldbörse mit rund 220 Euro Inhalt.

    Täterbeschreibung:

    1. Frau: 20 - 25 Jahre alt und ca. 170 cm groß. Gemäß eigenen Angaben erst 19 Jahre alt. Schlank mit über die Schulter fallendem, braunem, glattem Haar. War bekleidet mit einem beigen, knielangen Mantel mit auffälliger Naht im Rückenbereich.

    2. Mann: 20 - 25 Jahre alt und ca. 180 cm groß. Dunkle, kurze Haare, war bekleidet mit beigem, knielangem Mantel mit Kapuze, die er auch übergezogen hatte. Nannte sich selbst "Maier".

    3. Mann: etwa 20 Jahre alt und ca. 160 cm groß. Blondiertes, sehr kurzes Haar. Bekleidet mit hellgrauem, knielangem Mantel.

    Der vierte und bislang letzte Fall trug sich am Donnerstag, dem 27. März 2003, gegen 02.55 Uhr am Güterplatz zu. Hier stieg ein "Fahrgast" in ein dort wartendes Taxi ein. Dabei überlegte er sich noch, wohin die Fahrt gehen sollte. Plötzlich öffnete eine zweite Person die Fahrertür und mischt sich in die Unterhaltung ein. Daraufhin stieg der "Fahrgast" wieder aus und entfernt sich zusammen mit der zweiten Person. Der Diebstahl der Fahrergeldbörse mit rund 210 Euro Inhalt wurde kurz darauf bemerkt.

    Täterbeschreibung:

    1. Mann: Unbekanntes Alter, 165 bis 170 cm groß. Schlank mit schwarzen, kurzen, lockigen Haaren. Dunkler Teint, bekleidet mit heller Hose und beiger Jacke. Gab sich als Fahrgast aus.

    2. Mann: Farbiger, bekleidet mit schwarzer Lederjacke.

    Es ist davon auszugehen, daß die Täter versuchen werden, mit dieser oder einer ähnlichen Masche auch weiterhin aufzutreten. Sachdienliche Hinweise werden erbeten an die Polizei in Frankfurt unter der Telefonnummer 069/755-52408 bzw. 755-54210. (Manfred Füllhardt/-82116).

    Rufbereitschaft: Manfred Feist, Telefon: 069/50058820 oder 0177-2146141 (ab 17.00 Uhr).


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt


Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109
ffm@ots.de" class="uri-ext outbound" rel="nofollow">http://www.polizeipresse.de/p_sec_story.htx?email=ffm@ots.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: