Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Polizeipressebericht vom 04. August 2002

    Frankfurt (ots) - 020804 - 0824  Fechenheim: Brand einer Lagerhalle

Am 02.08.2002 gegen 17.35 Uhr stellten Zeugen Rauch, der aus einer Lagerhalle in der Wächtersbacher Straße kam, fest. Bei einer Nachschau kam ihnen ein Mann mit den Worten entgegen: "Es brennt". Löschversuche durch die beiden Zeugen schlugen fehl. Durch die verständigte Feuerwehr konnte der Brand schnell gelöscht werden. In der Halle sind Paletten und Sprühdosen gelagert.  Der erwähnte Mann, ein 40-jähriger Frankfurter, wurde kurze Zeit später wegen Verdacht der Brandstiftung festgenommen. Er stand erheblich unter Alkoholeinfluss und macht zur Sache keine Angaben. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 100.000,-Euro geschätzt. (Franz Winkler)

020804 - 0825  Ginnheim: Wohnungsbrand

Am 03.08.2002, gegen 01.40 Uhr stellten Zeugen Feuer in einer Wohnung in der Pfeiferstraße fest. Durch die verständigte Feuerwehr wurde die Wohnungstür aufgebrochen und das Feuer gelöscht. Es war niemand anwesend. Nach ersten Ermittlungen dürfte der Brand durch eine eingeschaltete Lampe ausgegangen sein.  Der Schaden wird auf etwa 10.000,-Euro geschätzt. (Franz Winkler)

020804 - 0826  Festnahme in Sachsenhausen

Polizeibeamte die u.a. auch mit einem Diensthund unterwegs waren beobachteten am 03.08.2002, gegen 05.05 Uhr einen Mann, der eine leere Bierflasche gegen die Scheibe einer Gaststätte in Alt Sachsenhausen warf. Kurze zeit später hob der gleiche Mann in der Kleinen Rittergasse nochmals eine Flasche auf und warf sie in Richtung Hintergasse. Gleich darauf  hob er eine weitere Bierflasche auf und lief in Richtung einer Personengruppe. Es konnte nicht ausgeschlossen werden, daß er

nun die Passanten angreift, weshalb er festgenommen wurde. Bei ihm handelt es sich um einen 21-jährigen Amerikaner aus Friedberg. Bevor ihm die Flasche abgenommen werden konnte warf er sie in Richtung Streifenwagen. Als man den 21-jährigen zum Streifenwagen bringen wollte riss er sich los und wollte flüchten. Aufforderungen stehen zu bleiben befolgte er nicht, weshalb der Diensthund losgelassen wurde. Der Hund packte ihn am Hinterteil und fügte ihm hierdurch Schürfwunden zu, die  später ambulant behandelt werden mussten. Bei dem Beschuldigten wurde eine Blutprobe angeordnet. Er muss mit einer Strafanzeige rechnen. (Franz Winkler)

020804 - 0827  Innenstadt: Raub