Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 022207 - Pressemitteilung, Polizeipressestelle Frankfurt/M.

        Frankfurt (ots) - 020722 - 0777         Nordend: Straßenbahn
entgleiste beim Abbiegen.

  Zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen kam es am Sonntag abend,   dem 21.7., gegen 18.30 Uhr, als ein Zug der Straßenbahnlinie 12 auf   der Friedberger Landstraße Ecke Rohrbachstraße entgleiste. Personen   kamen dabei nicht zu Schaden.  Nach den bisherigen Feststellungen der Polizei steuerte eine  54-jährige Straßenbahnfahrerin ihren Zug von der Rohrbachstraße zur  Friedberger Landstraße, um diese weiter in Richtung Innenstadt zu  befahren. Die Gleise werden daher in diesem Kreuzungsbereich u. a.  geradeaus und nach links in die Friedberger Landstraße geführt.  Obwohl ein Teil des Straßenbahnzuges bereits mit zwei von vier  Laufdrehgestellen den Weichenbereich passiert hatte, steuerten die  letzten beiden geradeaus in Richtung Glauburgstraße, so daß diese  zwangsläufig entgleisten. Die Ursache ist noch nicht bekannt, könnte  jedoch im Bereich einer technischen Störung liegen. Eine Schadenshöhe  kann erst nach Prüfung durch die entsprechenden Fachleute des VGF   benannt werden. Bis zur Bergung des Zuges und Eingleisung durch die   Feuerwehr mußte der Fahrzeugverkehrs bis 21.00 Uhr an der   Unfallstelle vorbeigeleitet werden. (Jürgen Linker/ -82113).

  020722 - 0778 Ostend: Graffit-Sprayer auf frischer Tat festgenommen.

  Am gestrigen Sonntag, dem 21.7., befand sich ein Wachmann eines   Sicherheitsunternehmens in der Hanauer Landstraße im Bereich des   Audi-Zentrums, als er gegen 18.40 Uhr drei aktive Sprayer   beobachtete. Er verständigte sofort die Polizei, der unmittelbar   danach die Festnahme von drei jungen Männern gelang. Bei den   Festgenommenen handelt es sich um einen 29-jährigen Offenbacher,   einen 24jährigen Frankfurter sowie einen 21-jährigen Australier.   Gemeinsam hatten sie an einer am Ratswegkreisel befindlichen   Fußgängerunterführung drei Graffitis auf einer Wandlänge von ca. 10   Meter bereits aufgesprüht. Die Akteure hatten noch die benutzten   Spraydosen an der Wand stehen, als die Polizei mit zwei Funkstreifen erschien und sie ergriff. Die weiteren Maßnahmen wurden dann durch   Beamte der speziell zur Bekämpfung des Graffiti-Unwesens   eingerichteten Arbeitsgruppe beim Polizeipräsidium Frankfurt a. M.     durchgeführt. Bei den anschließenden Wohnungsdurchsuchungen wurden   mehrere Müllsäcke mit Lackspraydosen, sonstigen Graffiti-Utensilien, Fotos und Skizzen sichergestellt, die positive Ermittlungsansätze zur  Klärung weiterer Straftaten bieten. Nach den polizeilichen Maßnahmen  wurden alle Personen wieder entlassen. Gegen den Australier läuft  noch zusätzlich ein Strafverfahren wegen des illegalen Aufenthalts in  Deutschland, da sein Touristenstatus bereits seit mehreren Monaten  abgelaufen ist. Er wurde durch das Ausländeramt aufgefordert,  umgehend die Bundesrepublik zu verlassen. (Jürgen Linker/ -82113).

020722 - 0779 Schwanheim: Autokäufer überfallen

Am vergangenen Freitag (19.07.2002) war ein 52-jähriger Mann aus Baden-Württemberg nach Frankfurt gekommen, um hier für rund 8.000,-- Euro ein Auto zu kaufen. Der Mann hatte ein - wie er glaubte - günstiges Angebot aus dem Internet entnommen. Er traf sich mit dem Anbieter am Frankfurter Flughafen. Nach einer Probefahrt gegen 20.45 Uhr wartete man noch auf die angebliche Besitzerin des Pkw, die die Fahrzeugpapiere bringen sollte. Der "Verkäufer" und ein zweiter Mann fuhren mit dem Interessenten in dem Fahrzeug VW-Polo in einen Waldweg an der Schwanheimer Bahnstraße. Hier schlugen sie auf den Mann ein und raubten ihm das mitgebrachte Geld. Anschließend flüchteten sie. Der Anzeigeerstatter beschreibt die Räuber als etwa 25 Jahre alt und 175-180 cm groß. Einer war schwarzhaarig und dunkel gekleidet, der andere trug ein schwarzes Hemd und eine helle Hose. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Pkw verlief bisher ohne Erfolg. Die Ermittlungen dauern an. (Franz Winkler/-82114)

  020722 - 0780 Sachsenhausen: Raub eines Handy.

Ein 21-jähriger Offenbacher war am vergangenen Freitag, dem 19.07.2002, gegen 22.30 Uhr mit dem Fahrrad auf dem Nachhauseweg von Frankfurt nach Offenbach. Am Deutschherrnufer, in Höhe der Eisenbahnbrücke wurde ihm von drei Personen der Weg versperrt. Es kamen noch drei weitere Personen hinzu, die den Offenbacher vom Fahrrad stießen und gemeinsam auf ihn einschlugen und eintraten. Die Unbekannten raubten ihm aus seiner Gürteltasche ein Handy und rissen ihm seine silberne Panzerkette vom Hals. Nach einiger Zeit gelang es dem Geschädigten zu flüchten. Er begab sich dann in ein Offenbacher Krankenhaus, wo er nach einer Erstversorgung zur Beobachtung stationär bleiben mußte. Der 21-jährige trug bei dem Raubüberfall mehrere Prellungen und Blutergüsse, sowie einen Jochbeinbruch davon. Die Polizei bittet Zeugen, die den Überfall beobachtet haben, bzw. Angaben über die Täter machen können, sich mit den Telefonnummern 069-755 51408 oder 069-755 54210 in Verbindung zu setzen. (Franz Winkler/-82114)

020722 - 0781  Praunheim: Sexueller Missbrauch eines Kindes

  Am Samstag den 20.07.2002, gegen 16.00 Uhr, wollte ein Vater seine   4-jährige Tochter vom Spielen von einer Wiese zwischen Ebelfeldschule  und der Heinrich-Lübke-Straße zum Essen abholen. Aus der Entfernung  sah er einen Mann bei seiner Tochter sitzen. Der Vater sprach diesen  Mann an, der ihm erzählte, bei Bekannten in der Nähe zu wohnen. So  erzählte er auch, daß er zwei Kinder im Alter von 2 und 6 Jahren  hätte, dann entfernte sich der Unbekannte. Da dem Vater dieser Mann  seltsam vorkam ging er ihm nach, verlor ihn aber in der Straße  Praunheimer Hohl. Zu Hause fragte er seine Tochter was der Mann von ihr wollte. Das  Mädchen erzählte, daß der Mann zu ihr gekommen sei, sich neben sie  setzte und mit ihr ein Gespräch begann. Hierbei berührte er sie  unsittlich. Als er dann den Vater kommen sah, ließ er von dem Kind  ab. Das Kind wurde nicht verletzt.

  Der Täter wird wie folgt beschrieben:  30 bis 35 Jahre alt, 185 cm groß, schlanke Figur, dunkelblonde kurze  Haare mit grauen Ansätzen an den Schläfen, auffällig blaue Augen und  kleiner Mund. Er trug eine blaue Jogginghose, ein weißes Poloshirt mit Knöpfen und  blauen Ansätzen am Kragen und Ärmeln, sowie weiße Turnschuhe mit  silbernen Streifen.

Zeugen, die Hinweise auf diesen Mann geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Frankfurt, Tel. 069-755 51308 oder 069-755 54210 in Verbindung zu setzen. (Franz Winkler/-82114)

020722 - 0781 Sachsenhausen:  Angriff auf Spaziergängerin

Am 21.07.2002, gegen 16.15 Uhr ging eine 25-jährige Frau im Frankfurter Stadtwald durch die Bussardschneise in Richtung Autobahn A3 spazieren. Unmittelbar vor der dortigen Unterführung in Richtung Neu-Isenburg trat plötzlich ein nackter Mann aus dem Gebüsch. Als die Frau vorbeilaufen wollte, ergriff er sie am Pullover und hielt sie an den Armen fest. Dabei stürzte die Frau und zog sich Schürfwunden zu. Der Täter machte nun Zeichen, daß sie aufstehen solle. Als sie am Aufstehen war, schlug er ihr mit der Faust in das Gesicht und versuchte sie in ein Gebüsch zu schleifen. Durch den Schlag erlitt die Frau in der Oberlippe einen Riss von etwa 3 cm.  Da die Geschädigte laut um Hilfe schrie, ließ er sie gehen und flüchtete. Die 25-jährige bat eine Zeugin die Polizei zu verständigen. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen bisher ohne Erfolg. Die Polizei bittet Zeugen die Hinweise auf diesen Mann geben können, sich mit den Tel.-Nr. 069-755 51300 oder 069-755 54210 in Verbindung zu setzen. (Franz Winkler/-82114)

  Bereitschaftsdienst:  Karlheinz Wagner, Telefon: 06107-3913, Handy:   0177-2369778 (nach 17.00 Uhr).


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: