Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main

22.05.2016 – 12:00

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 160522 - 428 Frankfurt-Innenstadt: Verdacht des versuchten Tötungsdeliktes

Frankfurt (ots)

(fue) Am Samstag, den 21. Mai 2016, gegen 04.25 Uhr, befand sich ein 27-jähriger Frankfurter in der U-Bahn der Linie 4 in Richtung Bockenheimer Warte. Am Haltepunkt Willy-Brandt-Platz stiegen zwei Männer ein, die sofort in aggressiver Form andere Fahrgäste anschrien und beleidigten. Nachdem sie sich zu dem 27-Jährigen gesetzt hatten, schlug einer der beiden den Geschädigten zu Boden und begann, mit den Füßen gegen den Kopf des Opfers zu treten. Am Hauptbahnhof verließen sie kurz die Bahn, kehrten aber sofort zurück und durchsuchten ihr Opfer nach Wertgegenständen. Danach soll einer der Täter mit der Ferse ins Gesicht des Opfers gesprungen sein. Danach flüchteten die Täter, konnten aber wenig später von der Polizei festgenommen werden. Zeugen hatten den Bewusstlosen aus der Bahn gezogen und sich bis zum Eintreffen der Rettungskräfte um ihn gekümmert. Glücklicherweise erwiesen sich die Verletzungen des Geschädigten als weniger schwer. Er verließ das Krankenhaus noch am Nachmittag des gleichen Tages. Von dem Diebesgut, einem Portemonnaie mit etwa 20 EUR Bargeld, dem Reisepass, EC- und Kreditkarten sowie Medikamenten und dem Wohnungsschlüssel fehlt zurzeit jede Spur.

Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um zwei Frankfurter im Alter von 22 Jahren. Es besteht der Verdacht, dass beide unter Drogeneinfluss standen, eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell