Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 011005 Pressemitteilungen, PP Frankfurt

      Frankfurt (ots) - 011005 - 1118 Sachsenhausen: Trickdiebe
scheiterten an mißtrauischer Rentnerin

    Am Mißtrauen einer 82jährigen Rentnerin scheiterten am vergangenen Montag (01.10.2001) zwei Trickdiebe. Gemäß der erst heute beim Fachkommissariat eingegangenen Strafanzeige klingelte einer der Täter gegen 15.00 Uhr an der Wohnungstüre der in der Kennedyallee wohnenden Frau und gab vor, im Auftrag einer Firma für die Stadtwerke tätig zu sein. Er müsse die Wohnung der Rentnerin «besichtigen». Trotz anfänglicher Zweifel ließ die Frau den Mann in die Wohnung, wo dieser sich sofort in die Küche begab und mit ihr ein Gespräch über das Laufenlassen von Wasserhähnen begann. Durch diese unnütze Diskussion noch aufmerksamer geworden, ging die Rentnerin zurück in ihren Flur, wo ihr eine zweite männliche Person mit den Worten «Polizei, Polizei» aus Richtung Schlafzimmer entgegenkam. Die Rentnerin forderte nun beide Männer auf, ihre Wohnung sofort zu verlassen, was diese auch taten. Sie stellt fest, daß ihr Schlafzimmer grob durchwühlt worden war. Entwendet wurde jedoch nichts. Aufgrund der verzögerten Anzeigeerstattung konnte keine Nahbereichsfahndung eingeleitet werden.

Personenbeschreibung:

    1. Täter: männlich, vermutlich Deutscher, ca. 20 bis 30 Jahre alt, etwa 185 cm bis 170 cm groß, hatte blonde, kurze Haare und war bekleidet mit einem grauen Arbeitskittel mit Schild in Brusthöhe.

    2. Täter: angeblicher Polizist, männlich, vermutlich Deutscher, ca. 30 bis 40 Jahre alt, etwa 175 cm bis 180 cm groß, dunkelhaarig, Vollbartträger.

Mit erneutem Auftreten der Täter ist zu rechnen.

    Sachdienliche Hinweise bitte an das Kommissariat 24, Telefon 755-5248 oder 755-5050 (Kriminaldauerdienst). Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen. (Manfred Feist/-8013)


011005 - 1119      Sossenheim:  Überfall im Treppenhaus

    Im Treppenhaus eines Hauses in der Carl-Sonnenschein-Straße wurde am gestrigen Donnerstag kurz vor 12.00 Uhr eine 74jährige Frau Opfer eines Räubers. Der Täter konnte offensichtlich leicht in den Wohnblock (Mehrfamilienhaus) gelangen, da die Eingangstüre unverschlossen war. Er überholte die Frau auf der Treppe nach oben, drehte sich im 1. Stock plötzlich um, kam der Frau wieder entgegen und entriß ihr ihre Nylontragetasche. In der Tasche befand sich unter anderem die Geldbörse der Frau mit rund 2.500 DM, die sie kurz zuvor in einer Sparkassenfiliale in Frankfurt-Höchst abgehoben hatte. Es kann nicht ausgeschlossen werden, daß der Täter der 74jährigen bereits von dort aus gefolgt war. Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang ohne Erfolg.

    Bei dem Räuber soll es sich um einen ca. 20 bis 25 Jahre alten, dunkelhaarigen Mann von kleinerer Statur (ca. 1,60 m bis 1,70 m groß) gehandelt haben. Nach Angaben der Geschädigten könnte es sich um einen «Südländer» gehandelt haben.

    Sachdienliche Hinweise bitte an das Kommissariat 14, Telefon 755-5148 oder 755-5050 (Kriminaldauerdienst). Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen. (Manfred Feist/-8013)

    011005 - 1120 Lichttest: Polizei empfiehlt die kostenlose Beleuchtungsaktion für Kraftfahrzeuge im Monat Oktober

    Wie in jedem Jahr, bietet das Kraftfahrzeuggewerbe, hier die Mitglieder des Landesverbandes Hessen, allen verantwortungsbewußten Kraftfahrzeugbenutzern die Möglichkeit an, einen kostenlosen Lichttest in allen Kfz-Werkstätten durchführen zu lassen. Rechtzeitig mit seinem Fahrzeug gesehen zu werden, ist gerade mit Beginn der «dunklen Jahreszeit» Herbst und Winter ein wichtiger Sicherheitsfaktor auf unseren Straßen. Jeder Verkehrsteilnehmer kann dadurch Gefahrenmomente mit einer korrekt eingestellten Beleuchtung bei einsetzendem Regen, Nebel oder Schneefall deutlich reduzieren. Autofahrer sollten sich bewußt machen, daß schlecht eingestellte Scheinwerfer zu einer erheblichen Blendung im Begegnungsverkehr führen und somit das Unfallrisiko deutlich steigt. Bei der im letzten Jahr stattgefundenen bundesweiten Aktion zeigten 31,3 Prozent der überprüften 12 Millionen Fahrzeuge Mängel an der Beleuchtung. Ein Gefährdungspotential im Straßenverkehr, das reduziert werden sollte. Dies wird auch ein Schwerpunkt der Frankfurter Polizei in den nächsten vier Wochen sein. Verkehrsteilnehmer, die bereits eine aktuelle «Beleuchtungsplakette» an der Windschutzscheibe haben, werden grundsätzlich keiner polizeilichen Lichtprüfung unterzogen.     Daher die Empfehlung und Bitte der Polizei: Nutzen sie als Kraftfahrzeugbesitzer das kostenlose Angebot der Werkstätten, unterstützen sie diese Sicherheitsaktion! (Jürgen Linker/ 8012).

Bereitschaftsdienst: Jürgen Linker, Telefon 06172-44189

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt
Pressestelle PolizeiFF
Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: