Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 130503 - 406 Bockenheim: Informationen zur Entschärfung der Fliegerbombe - Beigefügten Stadtplan beachten! (Nachtrag zu unserer Meldung 130501 - 405)

Fliegerbombe

Ein Dokument

Frankfurt (ots) - Die bei Bauarbeiten im Bereich der Franklinstraße aufgefundene Fliegerbombe soll am Sonntag, den 05. Mai 2013, durch einen Experten des Kampfmittelräumdienstes entschärft werden.

Zu diesem Zweck ist eine Evakuierung der angrenzenden Gebäude erforderlich.

Des Weiteren werden Anwohner in einem bestimmten Bereich außerhalb der Evakuierungszone angewiesen, sich in der Wohnung aufzuhalten und Türen und Fenster geschlossen zu halten.

Betroffene Anwohner werden auch mittels Wurfzetteln und Lautsprecherdurchsagen informiert. Ferner erfolgen aktuelle Rundfunkwarnmeldungen.

Die Bereiche sind in zwei Zonen unterteilt:

Rote Zone:

Alle Bewohner dieser Zone müssen bis Sonntag, 5. Mai 2013, 7.30 Uhr ihre Wohnung sowie diesen Bereich verlassen. Im Anschluss wird der Bereich durch Feuerwehr und Polizei kontrolliert.

Für den Transport von Betroffenen, welche sich nicht selbstständig in Sicherheit bringen können, werden Busse an zwei Sammelpunkten bereitgestellt (Bushaltestellen Voltastraße / An der Dammheide und Am Römerhof / Leonardo-da-Vinci-Allee).

Die Straßen in diesem Bereich werden ab 07.30 Uhr komplett gesperrt.

Blaue Zone: Hier ist eine Evakuierung nicht notwendig, jedoch ist es erforderlich, in den Räumen zu bleiben und Türen und Fenster geschlossen zu halten.

Fahrzeugverkehr wird mit dem Beginn der Entschärfung nicht mehr möglich sein.

Die Entschärfung beginnt nach Abschluss der Evakuierungsmaßnahmen, von denen etwa 300 Menschen betroffen sind.

Für die betroffenen Personen wird in der Messehalle 3 Forum eine Betreuungsstelle eingerichtet.

Über die Dauer der polizeilichen Maßnahmen können noch keine Angaben gemacht werden.

Seitens der Feuerwehr wurde ein Bürgertelefon eingerichtet. Es ist ab heute, 16:00 Uhr unter der Telefonnummer 069 / 212 - 7 0 0 0 1 erreichbar.

Hilfsbedürftige Menschen, die im Bereich der roten Zone wohnen, werden ebenfalls gebeten, sich unter der angegebenen Nummer zu melden, um einen Transport durch die Feuerwehr zu gewährleisten.

Weitere Informationen erhalten Sie auch auf den Internetseiten von Feuerwehr und Polizei:

www.feuerwehr-frankfurt.de

www.polizei.hessen.de/ppffm

(Rüdiger Reges, Tel. 069 / 755-82111)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: