Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010502 - 0512 Bahnhofsviertel: Sprengstoffverdächtiger Gegenstand führte zu kurzfristigen Verkehrsproblemen

      Frankfurt (ots) - Ein im Bereich des sogenannten
«Kaisersacks» abgestellter schwarzer Koffer, der an einer Mauer
abgestellt war, veranlaßte die Polizei aus Sicherheitsgründen zu
Sperrmaßnahmen, die Auswirkungen auf den Straßenverkehr sowie
auf den öffentlichen Personennahverkehr im Hauptbahnhofsbereich
hatten.
    Gegen 15.40 Uhr teilten Sicherheitskräfte des Ordnungsamtes
dem Bundesgrenzschutz mit, dass sie von einem Passanten
angesprochen worden seien, der im Bereich des Kaisersacks das
Abstellen eines Koffers durch einen Mann in einer
«Pilotenuniform» beobachtet hätte. Diese Information wurde über
den BGS dem zuständigen 4. Polizeirevier mitgeteilt.
    Sofort wurde der Individualverkehr auf der Straße Am
Hauptbahnhof im Bereich des Gefährdungsradius herausgenommen, da
der Verdacht des Abstellens eines sprengstoffverdächtigen
Gegenstandes gegeben war. Auch wurden Züge der Straßenbahnlinien
10, 11, 16 und 21 angehalten. Gleichzeitig sperrte der BGS die
unterirdische Fußgängerebene vor dem Hauptbahnhof sowie den
Bahnhofsvorplatz ab.
    Beamte des Fachkommissariates für Sprengstoffdelikte
untersuchten anschließend den Koffer, öffneten diesen und fanden
lediglich alte Bücher und unbrauchbare Textilien auf. Alle
Maßnahmen wurden gegen 15.55 Uhr wieder aufgehoben, jedoch
hatten die Umleitungs- und Sperrmaßnahmen deutliche Auswirkungen
auf den Feierabendverkehr. Bei der Straßenbahn kam lediglich
eine Zugfolge der betroffenen Linien aus dem vorgegebenen
Zeittakt. (Jürgen Linker/-8012).

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: