Das könnte Sie auch interessieren:

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main

13.12.2012 – 12:54

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 121213 - 1472 Frankfurt-Bonames: Linienbus vermutlich durch Schüsse beschädigt

Frankfurt (ots)

Auf einen Linienbus wurden gestern gegen 21.00 Uhr in der Homburger Landstraße vermutlich zwei Schüsse abgegeben, durch die zwei Scheiben zerstört wurden.

Der Bus befand sich in Bonames, als plötzlich etwa 200 Meter vor der Haltestelle Konrad-Duden-Weg in Fahrtrichtung Nieder-Eschbach die Scheiben zersplitterten.

Der Bus verfügt über Doppelverglasung, sodass lediglich die äußeren Scheiben beschädigt wurden. Im Innenraum wurde niemand verletzt.

Nachdem der 42 Jahre alte Busfahrer angehalten hatte, stiegen die acht Fahrgäste aus und waren bei Eintreffen der Polizei nicht mehr vor Ort. Sie hatten laut Angaben des Busfahrers von dem Vorfall nichts mitbekommen.

Die Beschädigungen befanden sich auf der Beifahrerseite, an einer Scheibe der Zugangstür und am ersten Fenster links neben der Tür.

Vor Ort wurden unter Einbindung der Tatortgruppe erste Untersuchungen des Busses, sowie eine Absuche des Tatortbereiches durchgeführt.

Zurzeit wird der Bus durch Schusswaffenspezialisten untersucht, um herauszufinden, wodurch die Beschädigungen verursacht wurden.

Die Frankfurter Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können. Sie werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst (Telefon 069-755 53111) in Verbindung zu setzen. (Rüdiger Reges, 069-755 82111)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung