Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung! Wer kennt den Betrüger zu Onlineverkäufen?

Hannover (ots) - Mit Bildern aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einem bislang unbekannten ...

POL-DO: Polizei bittet um Mithilfe bei Suche nach vermisstem 58-Jährigen

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0064 Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach dem vermissten Peter ...

POL-SE: Elmshorn - 17-Jährige weiterhin vermisst

Bad Segeberg (ots) - Der aktuelle Aufenthaltsort der seit gestern Morgen vermissten Jugendlichen aus dem ...

04.08.2000 – 14:19

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000804 - 1003 Ostend: Einbrecher gefaßt dank Zeuge mit Handy

      Frankfurt (ots)

Drei mutmaßliche Einbrecher konnten am
gestrigen Donnerstag noch in Tatortnähe festgenommen werden,
weil ein aufmerksamer Zeuge per Handy schnell die Polizei
informiert hatte. Gegen 02.30 Uhr war ein Anwohner am Danziger
Platz auf vier Männer aufmerksam geworden, die vor einem
geschlossenen Lokal standen und sich auffällig verhielten. Sie
trugen Handschuhe, führten eine Tasche mit und beobachteten sehr
aufmerksam die Umgebung. Durch die laufenden Mitteilungen, die
der Zeuge über sein Mobiltelefon an die Polizei gab, konnten
mehrere Streifen kurz darauf drei der Verdächtigen antreffen und
vorläufig festnehmen. Dem vierten Verdächtigen gelang in einem
Mercedes mit Frankfurter Kennzeichen die Flucht.
    Wie sich herausstellte, war am Lokal ein vergittertes
Fenster aufgebrochen, im Gästeraum wurden die Automaten
aufgebrochen und geleert. Einbruchswerkzeug und Beute konnte
offenbar der mit dem Auto geflüchtete Täter vom Tatort
abtransportieren. Bei den Verdächtigen handelte es sich um drei
Männer aus dem ehemaligen Jugoslawien im Alter von 29, 33 und 53
Jahren. Bei dem 29jährigen fanden die Beamten ein bei einem
Geschäftseinbruch in Schotten gestohlenes Mobiltelefon. Der
wohnsitzlose 33jährige hatte zunächst falsche Personalien
angegeben und sich dabei 2 Jahre jünger gemacht. Die Auswertung
seiner Fingerabdrücke beim BKA erbrachte dann eine sichere
Identifizierung und die Erkenntnis, daß er unter seinen
richtigen Personalien noch für 266 Tage wegen einer Verurteilung
nach dem Betäubungsmittelgesetz einsitzen muß. Bei der
Durchsuchung der Wohnung des 53jährigen fand sich ein weiteres
gestohlenes Mobiltelefon aus dem Schottener Geschäftseinbruch.
    Alle drei Verdächtigen sind bereits als Einbrecher in
Erscheinung getreten. Sie verweigerten die Aussage zur Sache und
werden dem Haftstaatsanwalt überstellt. (Manfred Feist/-8013)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main