Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000703 Pressemitteilungen, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 000703 - 0869 Bahnhofsgebiet:
Chilenischer Trickdieb festgenommen - Diebesgut aufgefunden

    Am vergangenen Freitag, dem 30.06.2000, gegen 08.00 Uhr fiel einer Funkstreifenbesatzung am Güterplatz ein Pkw der Marke VW Golf mit Mainzer Kennzeichen auf, der mit laufendem Motor abgestellt war. Der Fahrer stand offensichtlich einige Meter von seinem Fahrzeug entfernt. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, daß es über die Besitzverhältnisse einige Unstimmigkeiten gab. Zur Abklärung wurde der Mann vorläufig festgenommen und in das Polizeipräsidium transportiert. Der ehemalige Halter des Fahrzeuges teilte den Beamten nun mit, daß er sein Fahrzeug vor Monaten an einen angeblichen Frankfurter verkauft habe, dieser jedoch es bisher nicht umgemeldet hätte. Der dem ehemaligen Besitzer genannte Käufer war allerdings nicht existent. Von diesem Umstand erhielt auch das Kommissariat für Trickdiebstähle Kenntnis. Aufgrund dieser Gegebenheiten bestand der Verdacht, daß es sich bei dem Chilenen um einen internationalen Trickdieb handelt, der bereits vor zehn Jahren in Wien auffällig wurde. Bei der Durchsuchung des Pkw fanden die Beamten nun drei Fotoapparate, ein Handy, ein Fernglas und zwei Uhren. Es gelang, diese Geräte teilweise Straftaten zuzuordnen. So wurde das Handy am 20.06.2000 in Wiesbaden bei einem schweren Diebstahl entwendet. Ein Fotoapparat sowie das Fernglas konnten einem Pkw-Aufbruch am 23.06.2000 in Würzburg zugeordnet werden. Die Geschädigten hatten jedoch bis dato keine Anzeige erstattet, trotzdem war es gelungen, den Eigentumsnachweis über einen verdeckt angebrachten Adreßaufkleber zu führen. Auf diese Umstände angesprochen, gab der 43jährige Festgenommene an, mit den Gegenständen nichts zu tun zu haben. Er gab vor, das Fahrzeug für 1.000,-- DM von einem Angehörigen einer ethnischen Minderheit im Bahnhofsgebiet gekauft zu haben. Da der Festgenommene 39 gefaltete Ein-US-Dollar-Noten mit sich führte, wird nun geprüft, ob er auch für einen Trickdiebstahl in Frage kommt, welcher am 21.06.2000 an einem 75jährigen Maintaler begangen wurde. Dieser hatte bei einer Bankfiliale in der Junghofstraße 6.000,-- DM in Französischen Franc und Holländischen Gulden abgehoben. Als er damals zu seinem in der Nähe geparkten Fahrzeug kam, fand er in Höhe des linken Vorderreifens insgesamt 39 Ein-Dollar-Noten auf dem Boden liegend vor. Er schloß seinen Wagen auf, legte seine Geldtasche auf den Beifahrersitz und begann, die auf dem Boden liegenden Noten einzusammeln. Unmittelbar nach dem minutenlangen Aufheben der Geldscheine fuhr er los. Nach kurzer Fahrstrecke wurde er auf eine Kontrolleuchte aufmerksam, die ihm signalisierte, daß eine Türe nicht richtig geschlossen war. Bei der Nachschau stellte er mit Schrecken fest, daß die Beifahrertüre nur angelehnt und seine Geldtasche von Sitz verschwunden war. Der Geschädigte war auf Trickdiebe hereingefallen (siehe Polizeibericht vom 23.06.2000, Nr. 0837).     Die Ermittler fanden weiterhin in dem benutzten Tatfahrzeug diverse manipulierte Gegenstände auf, die offensichtlich dazu bestimmt sind, Reifen oder ähnliches einzustechen. Vermutlich ist der Festgenommene Mitglied einer sogenannten Reifenstecherbande, die derzeit ihr Unwesen treibt. Bisher wurden zwei Fälle bekannt, bei denen an einem verkehrsbedingt haltenden Fahrzeug die Reifen eingestochen und beim anschließenden Reifenwechsel Gegenstände auf dem Fahrzeuginneren entwendet wurden. In beiden Fällen handelte es sich bei den Geschädigten um japanische bzw. koreanische Touristen, die mit einem Mietwagen unterwegs waren.     Die Ermittlungen in all diesen Fällen dauern zur Zeit noch an. Der dringend Tatverdächtige wurde mit der Anregung auf Erlaß eines U-Haftbefehls der Staatsanwaltschaft überstellt. (Jürgen Linker /-8012).

    000703 - 0870 Stadtgebiet und Main-Taunus-Kreis: Verkehrskontrollen im Monat Juni zur Bekämpfung der Alkoholdelikte im Straßenverkehr

    Im vergangenen Montag Juni führte der Verkehrsüberwachungsdienst des Polizeipräsidiums Frankfurt im Rahmen des Verkehrssicherheitsprogramms 2000 schwerpunktmäßig Alkoholkontrollen durch. Insgesamt wurden 1.589 Fahrzeuge überprüft, davon rund 1.450 Pkw, 50 Lkw sowie 85 Motorradfahrer. Neben einer Vielzahl von Personen- und Sachüberprüfungen wurden 212 Alkoholtests durchgeführt, die zu 36 Blutentnahmen wegen erheblichen Verdachts auf Alkoholkonsum führten. In sechs Fällen müssen die Angehaltenen mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen Verstoßes gegen das 0,5-Promille-Gesetz rechnen. 42 Führerscheine wurden vorläufig sichergestellt. Außerdem mußten die Beamten in 36 Fällen noch feststellen, daß die Fahrzeugführer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis waren. Die Kontrollmaßnahmen werden fortgesetzt. (Jürgen Linker /-8012).

    000703 - 0871 Bahnhofsgebiet: Überfall auf Nachtportier geklärt

    Wie den Medien am 27.06.2000 unter der Nr. 0849 mitgeteilt, wurde in der Nacht zum 27.06.2000 der Nachtportier eines Hotels in der Elbestraße von einem zunächst Unbekannten zusammengeschlagen und um 770,-- DM beraubt. Der Portier mußte danach mehrere Tage stationär in einer Klinik behandelt werden. Nach umfangreichen Ermittlungen und Lichtbildvorlagen im Frankfurter Bahnhofsgebiet konnte jetzt ein 26jähriger wohnsitzloser und rauschgiftabhängiger Mann festgenommen werden. Er ist geständig, die oben genannte Tat begangen zu haben. Gegen den Beschuldigten waren in der Vergangenheit zahlreiche Ermittlungsverfahren, vorwiegend aus dem Bereich der Beschaffungskriminalität, anhängig. In Nordrhein-Westfalen saß er zuletzt wegen diverser Betäubungsmitteldelikte in Untersuchungshaft. Wegen seiner Entzugserscheinungen mußte der 26jährigen in eine Klinik eingeliefert werden. Gegen ihn wurde Haftbefehl beantragt. (Franz Winkler/-8016)

    000703 - 0872 Innenstadt: Einbrecher auf frischer Tat ertappt

    Gestern gegen 16.55 Uhr meldete ein Zeuge telefonisch dem Polizeinotruf, daß Unbekannte sich im Jugendzentrum Bleichstraße aufhalten würden. Durch das eingesetzt Überfallkommando wurde eine äußere Absperrung des Gebäudes durchgeführt. Ein Beamter mit dem Polizeihund Dingo betrat nun das Objekt. Im 2. Obergeschoß stöberte der Hund zwei Männer auf, die jedoch versuchten zu flüchten. Einer der Beschuldigten, ein 16jähriger Frankfurter, wurde dabei von dem Diensthund in den linken Unterarm gebissen. Er und sein Komplize, ein 18jähriger Mann aus Maintal, wurden festgenommen. Wegen der Bißverletzung des Mannes wurde ein Rettungswagen angefordert. Der Beschuldigte lehnte jedoch eine ärztliche Versorgung ab. Die beiden Männer waren offensichtlich zuvor über eine Feuerleiter und ein offenstehendes Fenster in die Räume des Jugendzentrums gelangt. Nach ihrer Vernehmung und erkennungsdienstlichen Behandlung wurden sie wieder entlassen. (Franz Winkler/-8016)


000703 - 0873      Riederwald:  Pkw-Brand

    Am 30.06.2000 gegen 22.30 Uhr brannte ein Pkw in der Straße Am Riederbruch. Wobei Innen- und Motorraum des Fahrzeuges vollkommen ausbrannten. Beim Eintreffen der Feuerwehr war das Fahrzeug verschlossen, weshalb die Scheiben zur Brandbekämpfung eingeschlagen werden mußten. Ob Brandstiftung vorliegt, bedarf weiterer Ermittlungen. Der Sachschaden wird auf etwa 25.000,-- DM geschätzt.

    Am 02.07.2000 gegen 05.40 Uhr brannte ein weiterer Pkw in der Straße Am Riederbruch vollkommen aus. Ersten Ermittlungen zufolge wurde dieses Fahrzeug bereits am 12.11.1998 entwendet. Der entstandene Sachschaden beträgt hier etwa 50.000,-- DM. Ob ein Zusammenhang mit dem erstgeschilderten Brand besteht, kann noch nicht gesagt werden. (Franz Winkler/-8016)

    Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Telefon 06182-60915 (ab 17.00 Uhr)


        

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: