Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 090626 - 806 Bornheim: Festnahmen nach nicht alltäglichem Wohnungseinbruchsdiebstahl

    Frankfurt (ots) - Der Aufmerksamkeit und dem Spürsinn von Beamten des Soko Nord ist es zu verdanken, dass ein nicht alltäglicher Wohnungseinbruchsdiebstahl aufgeklärt werden konnte, der bis zu diesem Zeitpunkt von den Geschädigten überhaupt noch nicht bemerkt worden war. Mehrere Tatverdächtige wurden festgenommen. Bei dem Diebstahl waren den Tätern rund 48.000 Euro in die Hände gefallen. Das Geld konnte jedoch größtenteils bei den Beschuldigten wieder aufgefunden und sichergestellt werden.

    In der vergangenen Nacht waren einer Zivilstreife des Soko Nord in der Kettelerallee mehrere Personen aufgefallen, die etwas schoben und sie glaubten zunächst an einen gerade stattgefundenen Rollerdiebstahl. Gemeinsam mit herbeigerufenen Verstärkungskräften vom 6. Revier wurden die vier jungen Männer im Alter von 15 bis 19 Jahren überprüft. Sie führten zwei sogenannte Pocket Bikes mit sich. Ferner wurde bei einem 19-Jährigen eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und ein 17-Jähriger hatte rund 9.700 Euro in seinen Hosentaschen bei sich. Dieser Umstand machte die Beamten stutzig. Nach der Herkunft des Geldes befragt verwickelte sich der junge Mann in Widersprüche und gab schließlich die gesamte Wahrheit preis: Demnach hatte ein Freund ihnen gegenüber von einem größeren Geldbetrag erzählt, den seine Eltern immer zu Hause aufbewahrten. Bei einem Besuch in der Bornheimer Wohnung zeigte er ihnen auch das Geld. In der Folge schmiedeten die Beschuldigten den Plan, das Geld zu entwenden. In einem günstigen Moment gelang es den Tatverdächtigen an den Wohnungsschlüssel ihres Freundes heranzukommen. Sie ließen davon einen Nachschlüssel anfertigen und legten die Originalschlüssel wieder zurück. Genauso machten sie es Tage später mit dem Haustürschlüssel. Mit den Nachschlüsseln ausgerüstet drangen dann die Täter am vergangenen Mittwoch in die Bornheimer Wohnung ihres Freundes ein und entwendeten einen Umschlag mit der erwähnten Geldsumme. Der Betrag wurde anschließend unter drei an der Tat beteiligten Personen zu gleichen Teilen aufgeteilt. Bis zum Festnahmezeitpunkt hatten die jungen Leute bereits einen Teil des Geldes für hoch preisige Bekleidung sowie die beiden Pocket Bikes ausgeben. Beim Probe fahren der wertvollen Zweiräder erfolgte dann die Festnahme der jungen Männer. Die geschädigte Familie hatte bis zu diesem Zeitpunkt den Diebstahl ihres Geldes überhaupt noch nicht bemerkt. Nach der Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden sämtliche Wohnungen der Beschuldigten durchsucht. Dabei wurden bei einem 16-Jährigen rund 13.600 Euro, bei dem 17-Jährigen die besagten rund 9.700 sowie bei dem 15-Jährigen noch 10.000 Euro aufgefunden. Der Rest war bereits ausgegeben. Diverse Bekleidungsstücke, die Pocket Bikes sowie die Zweitschlüssel wurden sichergestellt. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden die Personen wieder entlassen. Gegen den 19-Jährigen wurde ein gesondertes Verfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Ein weiterer ebenfalls festgenommener 19-Jähriger war lediglich Mitläufer gewesen.

    (Karlheinz Wagner/ 069/755-82115)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: