Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 081223 - 1466 Nieder-Erlenbach: Rund 500.000 Euro Sachschaden nach Scheunenbrand - Verdacht der Brandstiftung - Polizei sucht Zeugen

    Frankfurt (ots) - Bei einem Scheunenbrand im Ortskern von Nieder-Erlenbach ist in den gestrigen Nachmittagsstunden nach neuesten Schätzungen von Beamten des zuständigen Brandkommissariates ein Sachschaden von rund 500.000 Euro entstanden. Erste Ermittlungen ergaben, dass das Gebäude vermutlich vorsätzlich in Brand gesteckt wurde. In diesem Zusammenhang suchte die Polizei zunächst nach einem 43-jährigen Mann, der in unmittelbarer Nähe des Brandortes wohnt. Bei der Suche nach ihm war vorübergehend auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Inzwischen ist der Mann wieder aufgetaucht, er konnte aber noch nicht befragt werden.

    Die Feuerwehr war kurz nach 16.30 Uhr alarmiert worden und rückte mit etwa 70 Mann und zahlreichen Einsatzfahrzeugen zum Brandort in der Oberen Burggasse aus. Durch ihren raschen Einsatz konnte ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Wohnhäuser verhindert werden. Rund 60 Anwohner mussten sicherheitshalber evakuiert werden und wurden vorübergehend in einem bereitgestellten Bus der Feuerwehr aufgenommen. Gegen 23.25 Uhr konnten sie wieder in ihre Häuser zurückkehren.

    Noch während der Löscharbeiten meldete sich ein Zeuge, der den Einsatzkräften von einem verdächtigen Benzingeruch im Bereich eines Nachbarhauses berichtete. Feuerwehrleute lokalisierten daraufhin eine Parterrewohnung, aus dem der entsprechende Geruch drang. Da den Rettungskräften auf Klopfen nicht aufgemacht wurde, musste die Eingangstür gewaltsam geöffnet werden. Der in der dahinter befindlichen Wohnung vermutete Mieter, bei dem es sich um den 43-Jährigen handelt, war jedoch nicht anwesend. Stattdessen wurden dort u.a. eine leere Schnapsflasche sowie ein Marmeladenglas entdeckt, in dem sich vermutlich zuvor Benzin befand. Ob der Gesuchte aufgrund des Fundes jedoch in unmittelbarem Zusammenhang mit der vermutlichen vorsätzlichen Brandlegung der Scheune gebracht werden kann, wird gegenwärtig von den Ermittlern geprüft.

    Die Polizei sucht außerdem nach einem wichtigen Zeugen. Zeitgleich mit dem Scheunenbrand hatte der Mann, der mit einem Rennrad unterwegs gewesen sein soll, am gegenüberliegenden Haus nämlich den Brand eines Plastik-Kellerfensters entdeckt, hatte sofort die betreffenden Hausbewohner alarmiert und sich danach entfernt. Der Unbekannte, der möglicherweise als wichtiger Tatzeuge in Betracht kommt, wird hiermit gebeten, sich mit der Polizei in Frankfurt, Tel.: 069/755-53100 (Kriminaldauerdienst) in Verbindung zu setzen. (Karlheinz Wagner/ 069/755-82115)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: