Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

19.04.2018 – 14:13

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

POL-MR: Überfallopfer rief um Hilfe - Täter flüchteten; Brand im Treppenhaus; Betrüger mit flinken Fingern; Autos beschädigt - Festnahme: Fahrraddiebstahl; Verkratzter Range Rover; Mehrere Unfallfluchten

Marburg-Biedenkopf (ots)

Marburg - Überfallopfer rief um Hilfe - Täter flüchteten - Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht Zeugen eines Überfalls, der sich in der Nacht zum Donnerstag, 19. April, um gegen 00.25 Uhr, auf dem Lahnradweg knapp 50 Meter vor der Elisabethbrücke ereignet hat. Das Opfer rief laut um Hilfe. Die drei Täter flüchteten daraufhin ohne Beute. Der überfallene 19-Jährige erlitt eine oberflächliche Wunde. Nach eigenen Angaben war er zu Fuß unterwegs, als plötzlich drei arabisch sprechende Männer sein Handy verlangten. Als er sich weigerte, nahm ihn einer in einen Klammergriff und ein anderer zog ein Messer und fuchtelte damit vor ihm herum. Im Zuge dieser Rangelei erlitt das Opfer auf nicht feststehende Weise die leichte Verletzung. Als er laut um Hilfe rief, ließen die Männer von ihm ab und flüchteten auf dem Radweg weiter zur Innenstadt. Die Fahndung nach den vom Opfer sehr gut beschriebenen Männern blieb erfolglos. Der Wortführer mit dunklem Vollbart war etwa 1,85 Meter groß, zwischen 25 und 27 Jahre alt und von kräftiger Statur. Er trug eine schwarze Base-Cap, weiße Sneaker, eine schwarze Jacke und eine dunkle Jeans mit Rissen an den Oberschenkeln. Der geschätzt 25 Jahre alte und 1,70 Meter große Mann mit dem nicht näher beschriebenen Messer trug eine Tasche im typischen Gucci-Design über der Schulter. Er hatte eine weise Base-Cap auf und eine schwarze Jacke an. ER fiel zudem durch einen Drei-Tage-Bart, ein Tattoo an der linken Halsseite und mehreren Ohrringen im linken Ohr auf. Der Mann, der das Opfer in den Klammergriff nahm, war etwa, 1,85 Meter groß und von kräftiger Statur. Seine lockigen, dunklen Haare waren seitlich kurz rasiert. Alle Beteiligten sind ausländischer Herkunft. Wer kennt die beschriebenen Männer? Wer kann Hinwiese zu ihrer Identifizierung geben? Wer war zur Tatzeit am Tatort bzw. in Tatortnähe und hat den Vorfall und/oder die beschriebenen Männer gesehen? Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Bürgeln - Brand im Treppenhaus - Brandmelder verhindert Schlimmeres

"Brandmelder retten Leben und verhindern Schlimmeres!" Als der Brandmelder anschlug, löschte ein Bewohner das Feuer mit einem Eimer Wasser. Der Schaden hielt sich dadurch in Grenzen. Personen wurden nicht verletzt. Nach ersten Ermittlungen brannte am Mittwoch, 18. April, gegen 22.30 Uhr, in dem Treppenhaus des Mehrfamilienhauses in der Straße Hinter den Höfen offensichtlich angezündetes Papier. Das Feuer zog einen Kabelkanal und eine Stromleitung in Mitleidenschaft, bevor durch die Rauchentwicklung der Brandwarnmelder seine Arbeit verlässlich verrichtete. Insgesamt entstand ein Schaden von nach ersten Schätzungen etwa 1000 Euro. Die Kripo Marburg ermittelt wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung und bittet um sachdienliche Hinweise. Wer hat zur Brandzeit zwischen 22.30 und 22.40 Uhr oder auch kurz davor oder danach in der Straße Hinter den Höfen verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Marburg - Betrüger mit flinken Fingern - Die Masche mit dem Wechselschwindel

Am Dienstag, 17. April, gegen 19.40 Uhr ereignete sich in einem Kiosk in der Biegenstraße ein ganz typischer Wechselschwindel. Aus gegebenem Anlass warnt die Polizei vor diesen Wechselfallenbetrügereien. Ablenken, immer neue Wechselwünsche und blitzschnelles Zugreifen lautet die Kurzformel! Ein Paar mit einem ca. 10 Jahre alten Kind betrat den Kiosk und kaufte eine Tüte Chips. Beim Bezahlen mit einem 20 Euro Schein bat man in Englisch um Wechselgeld mit deutscher Landeskennung und "half" anschließend bei der Durchsuchung des Scheingeldes der Kasse. Dabei ließ der Mann immer wieder Scheingeld in seiner hohlen Hand und diese in seiner Hosentasche verschwinden. Seine Finger waren so flink, dass die Handlung selbst auf der Videoüberwachung nur schwer erkennbar war. Hinzu kam die Ablenkung der Verkäuferin durch die Frau, die sie ständig und dauerhaft in ein Gespräch verwickelte. Nebenbei blieb der Junge nicht untätig und bediente sich an den Kaugummis und Feuerzeugen nahe der Kasse. Nachdem das Trio den Laden verlassen hatte, stellte die Verkäuferin den Verlust von 130 Euro fest. Die Fahndung blieb erfolglos. Das Paar ausländischer Herkunft war Mitte 30 Jahre alt, ausgesprochen höflich und von gepflegter Erscheinung. Sie sprachen akzentuiertes Englisch. Hinweise, die zur Identifizierung führen könnten bitte an die Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Fronhausen - Autos beschädigt - Tatverdächtiger festgenommen

Die Polizei nahm in der Nacht zum Donnerstag, 19. April, um 00.45 Uhr in Fronhausen einen 21 Jahre jungen Mann vorübergehend fest. Er steht unter dem Verdacht, zumindest bei der Gruppe gewesen zu sein, die durch Fronhausen zog und in der Silcher- und Bahnhofstraße wahllos auf Autos eingeschlagen und getreten haben soll. An mindestens drei geparkten Autos gab es Spiegelschäden. Wer hat in der Nacht, insbesondere zwischen Mitternacht und etwa 01.30 Uhr verdächtige Beobachtungen in Fronhausen gemacht? Wem ist die Gruppe oder die Einzelperson aufgefallen? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Friedensdorf - Fahrraddiebstahl

In der Nacht zum Mittwoch, 18. April kam es zwischen 20 und 08 Uhr in der Straße In der Lehmkaute zu einem Fahrraddiebstahl. Der Dieb erbeutete in einem Carport eines Einfamilienhauses ein weiß/pinkes Ghost Mountainbike im Wert von 500 Euro. Die Suche in der Umgebung blieb erfolglos. Sachdienliche Hinweise zum Diebstahl und/oder zum Verbleib des 26 Zoll Rades bitte an die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0.

Marburg - Range Rover verkratzt

Am Montag, 16. April, um kurz nach 19 Uhr stellte der 68 Jahre Besitzer seinen schwarzen Range Rover Evoque mit dem Münchener Kennzeichen in der Tiefgarage des Lahncenters im Parkdeck U1 ab. Als er am folgenden Dienstag, gegen 12.30 Uhr zurückkehrte waren die Beifahrertür und ein Kotflügel verkratzt. Aufgrund des Schadensbildes geht die Polizei derzeit von einer mutwilligen Sachbeschädigung aus. Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Wiesenbach - Unfallflucht auf Firmenparkplatz

Unfallort ist der außerhalb von Wiesenbach gelegene Parkplatz einer Firma, Tatzeit war am Samstag, 14. April, zwischen 04.15 und 10.30 Uhr. Ein aufgrund gesicherter Lackspuren offenbar weißes Fahrzeug beschädigte einen schwarzen VW Touran. Da sich weder ein Zettel am Fahrzeug befand und der der Verursacher sich nicht bei der Firma meldete oder sich sonst um die Schadensregulierung kümmerte, erstattete der Touranfahrer nunmehr eine Anzeige. Die Polizei ermittelt wegen Unfallflucht und bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. 06461/9295-0.

Cappel - Flucht nach Unfall vor dem Landratsamt

Die Polizei sucht Zeugen einer Unfallflucht, die sich am Mittwoch, 18. April, zwischen 11.30 und 12 Uhr auf dem großen Parkplatz unmittelbar vor dem Landratsamt ereignet hat. Nach den ersten Kenntnissen rangierte der Fahrer eines silbernen Autos, vermutlich eines VW Golf beim rückwärts Ausparken aus einer der gekennzeichneten Parklücken. Das Rangieren war erforderlich wegen der am rechten Fahrbahnrand der Durchgangsstraße geparkten Fahrzeuge. Bei diesem Manöver kam es offenbar zu einer leichten Kollision zwischen dem ausparkenden Golf und einem C-Klasse Daimler. An der Fahrertür des Daimlers entstand ein Schaden von mindestens 500 Euro. Weitere Hinweise auf den silbernen Wagen liegen, außer dass es sich um einen VW Golf handeln soll, nicht vor. Etwaige Zeugen des Rangiermanövers und der Kollision werden gebeten, sich mit der Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0 in Verbindung zu setzten.

Gladenbach - Überholer übersieht Überholenden - Kradfahrer stürzt -Weißer Transit gesucht

Während eines Überholvorgangs durch einen Zweiradfahrer, schert das vorausfahrende Fahrzeug, ein weißer Transporter - eventuell ein Ford Transit, seinerseits zum Überholen aus und übersieht das Krad. Der 17-jährige Kradfahrer verliert durch die leichte Berührung mit dem Transit die Kontrolle und stürzt. Er bleibt glücklicherweise unverletzt. An seiner weißen Aprilia entstand allerdings ein erheblicher Schaden. Der Transitfahrer setzte seine Fahrt fort. Nach Zeugenaussagen saß ein eher korpulenter Mann am Steuer. Vermutlich ist der Transit auf der Fahrerseite ebenfalls leicht beschädigt. Der Unfall war am Mittwoch, 18. April, um 19 Uhr auf der Kreisstraße 113 zwischen Diedenshausen und Gladenbach. Beider Fahrzeuge fuhren nach Gladenbach. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0.

Niederweimar - Spiegelschaden im Begegnungsverkehr

Eine weitere Unfallflucht ereignete sich am Mittwoch, 18. April, um 16.20 Uhr in Niederweimar in der Herborner Straße in Höhe des EDEKA-Marktes. Beteiligt war ein grauer Peugeot 308. Dem 67 Jahre alten Fahrer, der auf dem Weg von Marburg Richtung Gladenbach war, kam nach eigenen Angaben in Höhe des Marktes ein Auto mit augenscheinlich hoher Geschwindigkeit entgegen. Der Wagen geriet über den Mittelstreifen in den Gegenverkehr und es kam beim Passieren zur Kollision. Am Peugeot entstand am Außenspiegel und durch die Absplitterungen auch an der Tür unterhalb des Fensters ein Schaden in Höhe von mindestens 400 Euro. Bei dem anderen Auto soll es sich um einen silbernen oder grauen Kombi gehandelt haben. Am Steuer saß ein etwa 40-50 Jahre alter Mann. Zur Unfallzeit herrschte auf der Straße sowohl Fahrzeug- als auch Fußgängerverkehr. Bei dem Zusammenstoß gab es einen lauten Knall. Möglicherweise gibt es ja noch Zeugen. Wer hat den Unfall gesehen? Wem ist das Fahrverhalten aufgefallen und wer kann Angaben zu dem entsprechenden Fahrzeug machen? Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Martin Ahlich

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120
Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell