Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Mönchengladbach

10.05.2019 – 12:30

Polizei Mönchengladbach

POL-MG: Mutmaßliche Fanauseinandersetzungen im Borussiapark

Mönchengladbach (ots)

Die Polizei Mönchengladbach ermittelt seit gestern Nachmittag (09.05.19) nach einem mutmaßlichen Übergriff von Problemfans des 1. FC Köln auf Fans von Borussia Mönchengladbach. Am Donnerstagnachmittag (ca. 15:30 Uhr) war ein 29-jähriger Borussia-Fan aus der Ultraszene im Borussia-Park, um Fanutensilien für das anstehende Auswärtsspiel abzuholen. Dazu war er im Stadionbereich mit seinem Fahrzeug unterwegs. Nach Beladen kamen in der Nähe der Stadionwache drei Personen auf sein Fahrzeug zu, die er der Kölner Ultraszene zuordnete. Diese hätten sein Fahrzeug mit Dreck oder Steinen beworfen. Der Mönchengladbacher flüchtete mit seinem Fahrzeug zurück auf das Borussiagelände und sprach dort aufhältige Personen an. Die drei Angreifer hatten sich zwischenzeitlich in unbekannte Richtung - möglicherweise mit einem roten Fahrzeug - entfernt. Weitere Borussia-Fans aus der Ultraszene kamen zum Stadion und suchten erfolglos nach den drei Personen. Als sich die Borussia-Fans in der Nähe des Fanshops/Eingang West aufhielten, sei ein weißer Transporter (Lieferwagen) vorgefahren, ca. 10-15 Personen seien aus dem Transporter gesprungen und in Richtung der Mönchengladbach-Fans gelaufen. Sie hätten teilweise rote Mützen/Sturmhauben getragen. Bei Aufeinandertreffen sei es zu körperlichen Auseinandersetzungen gekommen. Dabei sei auch eine am Boden liegenden Person - mutmaßlich ein Borussia-Fan - getreten und geschlagen worden. Die Angreifer flüchteten mit dem weißen Lieferwagen. Während der sofort eingeleiteten polizeilichen Fahndung ergaben sich Erkenntnisse, dass der weiße Lieferwagen im Bereich Erkelenz (B 57) von Autos mit MG-Kennzeichen verfolgt wurde. Im Zuge der polizeilichen Fahndungsmaßnahmen - auch unter Einsatz eines Polizeihubschraubers - konnten weder der weiße Transporter noch die verfolgenden Fahrzeuge angehalten und kontrolliert werden. Die Ermittlungen der Polizei Mönchengladbach wegen Verdacht des Landfriedensbruchs und der gefährlichen Körperverletzung dauern an. Die Polizei Mönchengladbach sucht Zeugen der Vorfälle. Wer kann sachdienliche Angaben machen? Hinweise bitte an: 02161-29-0. (wr)

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach
Pressestelle

Telefon: 02161/29 10 222
Fax: 02161/29 10 229
E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de
https://moenchengladbach.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Mönchengladbach, übermittelt durch news aktuell