Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz

LKA-RP: Europaweite Verkehrssicherheitsaktion zum Thema "Ablenkung"

Mehr als die Hälfte der Verkehrsunfälle steht im Zusammenhang mit Ablenkung.
Mehr als die Hälfte der Verkehrsunfälle steht im Zusammenhang mit Ablenkung.

Mainz (ots) - Telefonieren, Navigieren und Schreiben von Kurznachrichten: Das alles passiert während des Fahrens. Der Unfall ist vorprogrammiert. Schuld daran ist Ablenkung im Straßenverkehr. Vom 17. bis 23. September 2018 findet dazu erstmalig eine europaweite Kontrollwoche statt.

Der heutige Straßenverkehr stellt ein hoch komplexes System dar, welches die volle Aufmerksamkeit der Verkehrsteilnehmer erfordert. Ablenkung im Straßenverkehr ist als Unfallursache in den vergangenen Jahren rasant angestiegen. Durch Unaufmerksamkeit, wenn der Blick nicht auf die Straße gerichtet ist, werden Gefahrensituationen zu spät oder gar nicht wahrgenommen, was zu schweren Unfällen führt. Das Bedienen von Mobiltelefonen oder anderen technischen Geräten wie Navigationsgeräten, Tablets oder Laptops während der Fahrt sowie Ablenkung durch Streitgespräche, Essen, Rauchen oder Kinder und Tiere erhöhen die Unfallgefahr um ein Vielfaches.

Das europäische Netzwerk der Verkehrspolizeien TISPOL möchte mit der Kontrollwoche "Focus on the road" auf diese Gefährdungen im Straßenverkehr aufmerksam machen. Das gleiche Ziel verfolgen auch die Bundesländer, die mit einer konzertierten Aktion am Donnerstag, den 20. September 2018, gegen das Problem "Ablenkung" mobil machen. Unter dem Motto "sicher.mobil.leben" werden deshalb im gesamten Bundesgebiet Verkehrsteilnehmer kontrolliert - auch Fahrradfahrer und Fußgänger.

Um Auto-, Lkw-, Fahrradfahrer und Fußgänger bereits im Vorfeld des bundesweiten Kontrolltages zu sensibilisieren, veröffentlicht die Polizei Rheinland-Pfalz Postings unter dem #sichermobilleben auf Twitter und Facebook, die das Thema "Ablenkung im Straßenverkehr" beleuchten.

Die Gesamtergebnisse des bundesweiten Kontrolltages werden am 21. September per Pressemitteilung veröffentlicht.

Rückfragen bitte an:

Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz
Pressestelle

Telefon: 06131-65-2009/-2053
Fax: 06131-65-2125
E-Mail: LKA.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/lka

Original-Content von: Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz

Das könnte Sie auch interessieren: