Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung mit Bildern aus einer Überwachungskamera Isernhagen-Süd: Unbekannte erbeuten bei Einbruch wertvolle Uhren

Hannover (ots) - Mit Bildern aus einer Überwachungskamera fahndet die Polizei öffentlich nach zwei ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

POL-BI: Fahndung nach entwichenem Strafgefangenen

Bielefeld (ots) - ST/ Bielefeld / Bad Salzuflen / Werl - Die Polizei Bielefeld und die Staatsanwaltschaft ...

03.03.2019 – 16:35

Kreisfeuerwehrverband Pinneberg

FW-PI: Jahreshauptversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Pinneberg Datum: Samstag den 02.März 2019 ab 13:30Uhr Ort: Gartenbauzentrum Ellerhoop, Thiensen 16, 25373 Ellerhoop

Pinneberg (ots)

Nach der Begrüßung aller Anwesenden stellte der Kreiswehrführer Frank Homrich fest, dass er nun schon fast ein Jahr ebenfalls als Landesbrandmeister im Land Schleswig-Holstein unterwegs sei. Diese neue zusätzliche Aufgabe bringt nicht nur Termine im ganzen Land mit sich, sondern erlaubt einen breiten Blick über den Tellerrand. Ein Rückblick über das vergangene Jahr wurde gezogen: Leicht zurück gehende Einsatzzahlen, keine spektakulären Einsätze, bis auf die Ausnahme im Bereich Quickborn. Dort häuften sich die Einsätze bei Starkregen und Sturm im Gegensatz zum restlichen Kreisgebiet. Die Problematik mit der Tagesverfügbarkeit der Kameraden liegt dem Kreiswehrführer sehr am Herzen, mögliche intelligente Absprachen mit Nachbarwehren werden teilweise schon praktiziert. "In Zukunft müssen eventuell ganz neue Wege gesucht werden, um die Probleme zu bewältigen", so Frank Homrich. Den Schwierigkeiten wie bezahlbarem Wohnraum, sowie dem Wegzug junger Kameraden gilt es geeignete Maßnahmen entgegen zusetzen, betonte Homrich. Ein ganz persönlicher Dank galt dem Kreisschirrmeister, Sachbearbeiter und "Mädchen für Alles"- Henning Karsten. Durch die längerfristige Erkrankung unserer Geschäftsführerin Karen Johannsen müsste an der Feuerwehrtechnischen Zentrale immer wieder Außergewöhnliches geleistet werden. Homrich lobte den nicht selbstverständlichen Einsatz von Henning Karsten.

Aus dem Bereich der Kreiseinheiten gab es vieles zu berichten, ganz besonders lobte er die Arbeit des PSVV-E Team (Psychosoziale Notfallversorgung / Einsatznachsorge). Bis Anfang des Jahres wurde dieser Bereich durch Britta Stender geführt. Mit ihrer Wahl zur ersten Wehrführerin einer Mittelständigen Wehr im Kreisgebiet gab sie dieses vertrauensvolle Amt in die Hände von David Dalek weiter. Homrich bedankte sich für die geleisteter Arbeit und wünschte ein guten Händchen für ihre neuen Aufgaben als Wehrführerin der Feuerwehr Elmshorn.

Zum Schluss seiner Rede bedankte er sich bei Bernd Affeld, der mit seinen Senioren wieder eine gelungene Tour geplant und durchgeführt hat. Der Besuch der Marine in Neustadt ist allen in Erinnerung geblieben. Abschließend galt sein Dank den Partnerinnen und Partnern aller Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden, ohne die wir dieses Ehrenamt in diesem Umfang gar nicht leisten können.

Zum Tagesordnungspunkt Wahlen wurde OBM Olaf Kielmann als Beisitzer bestätigt. Anschließend wurde über den neuen Vertrag zwischen dem Kreis Pinneberg und dem Kreisfeuerwehrverband abgestimmt. Dieser regelt nun im Detail die Dienstaufsicht und die Zuständigkeiten zwischen Kreis und Verband. Er wurde einstimmig angenommen. Danach wurden die Beförderungen und Ehrungen durchgeführt. Hier besonders zu erwähnen sind die Auszeichnungen für die beiden Kameraden Norbert Heydorn mit dem Schleswig Holsteinischen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber und Harald Hell mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber. Eine ganz besondere Ehrung galt dem Kreisrechtsrat Uwe Koltzau. Ihm wurde die Deutsche Feuerwehr-Ehrenmedaille für seine vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit zwischen Verwaltung und Ehrenamt verliehen.

Zu guter Letzt wurden zwei neue Fachwarte ernannt: Stefan Pioch zum Fachwart Fitness und Dirk Inselmann zum Fachwart Leistungsbewertung. Hierauf folgten verschiedene Grußworte der Gäste und die Versammlung neigte sich dem Ende. Nachdem das obligatorische Schleswig-Holstein-Lied gesungen war, löste sich die Versammlung auf.

Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Pinneberg
Pressesprecher
Dennis Renk
Telefon: 04103-912 21 13
Mobil: 0172- 414 52 55
E-Mail: presse3@kfv-pinneberg.org

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg, übermittelt durch news aktuell