Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Bad Segeberg

23.07.2012 – 13:22

Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Pinneberg/ Autobahn 23: Gefährlicher Scherz an der Autobahn - Pullover an einem Seil über dem Hauptfahrstreifen aufgehängt - Zwei Autofahrer leiten erschreckt Vollbremsung ein - Täter geschnappt

Pinneberg/ Autobahn 23: (ots)

Ein gefährlicher Scherz an der Autobahnbrücke Haidkamp ist noch einmal glimpflich ausgegangen. Einem 18-Jährigen wird vorgeworfen, einen Pullover an einem Seil am Brückengeländer befestigt, über dem Hauptfahrstreifen in Richtung Heide herabgelassen und dadurch Personen in Gefahr gebracht zu haben. Mindestens zwei Autofahrern hatte der Pullover einen solchen Schrecken eingejagt, dass diese eine gefährliche Vollbremsung eingeleitet hatten.

Dieser üble Scherz hat für den jungen Mann aus Schwerin strafrechtliche Konsequenzen. Gegen ihn ist ein Strafverfahren wegen des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet.

Gegen 1.45 Uhr in der Nacht zu heute alarmierte einer der beiden betroffenen Autofahrer die Polizei. Beide hatten nach der Vollbremsung auf dem Seitenstreifen halten können. Zu einem Unfall war es nicht gekommen. In dem Glauben, es hinge dort eine menschliche Person am Geländer, war der 56-jährige Geschädigte aus Elmshorn in die Eisen gegangen und konnte dem in Höhe der Frontscheibe eines herkömmlichen Autos baumelnden Hindernis ausweichen. Sein unmittelbarer Nachfolger, ein 54-Jähriger aus Krempe, konnte einen Zusammenprall nicht mehr verhindern. Er behielt jedoch die Kontrolle über den Wagen und tat sich mit dem Elmshorner zusammen, um die Polizei zu informieren und gleichzeitig andere Autofahrer mit einer Taschenlampe zu warnen. Als die Polizei eintraf, versuchte der 56-Jährige gerade die Gefahrstelle zu beseitigen.

Die Polizei war umgehend mit vier Wagen herbeigeeilt. Sofort suchten die Beamten auch im Nahbereich der Brücke nach dem Täter. Die Polizei löste den Pullover vom Geländer und stellte diesen zusammen mit dem Strick sicher. Einige Zeit war schon vergangen, da erblickten Beamte aus Pinneberg drei Personen. Im Gespräch wurde deutlich, dass diese sich zuvor zumindest in der Nähe des Tatortes aufgehalten hatten. Die Beamten erklärten, dass dort vor kurzer Zeit ein gefährlicher Scherz stattgefunden habe und befragten die jungen Männer nach Belehrung dazu. Einer der Drei räumte daraufhin ein, dafür verantwortlich zu sein. Die anderen hätten ihn noch abhalten wollen. Warum er es getan habe, könne er sich nicht mehr erklären.

Die Polizei fragt, ob es weitere Geschädigte oder Zeugen gibt. Diese sollten sich melden. Der Fachdienst Autobahn beim Polizei-Autobahn und Bezirksrevier in Pinneberg ist erreichbar unter Tel. 04101-202-0.

ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg 

Sandra Mohr
Telefon: 04121-80190 371
Handy: 0160-93953921
E-Mail: sandra.mohr@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell