Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düsseldorf

01.11.2018 – 15:06

Polizei Düsseldorf

POL-D: Neuss - Dormagen - Zons: Schwere Stichverletzungen nach Streit zwischen zwei Personengruppen - Polizei ermittelt wegen versuchten Tötungsdelikts - Tatverdächtiger festgenommen

Düsseldorf (ots)

Gemeinsame Presseerklärung der Polizei und Staatsanwaltschaft Düsseldorf

Neuss - Dormagen - Zons: Schwere Stichverletzungen nach Streit zwischen zwei Personengruppen - Polizei ermittelt wegen versuchten Tötungsdelikts - Tatverdächtiger festgenommen

Donnerstag, 1. November 2018, 0.05 Uhr

Noch unklar sind die Hintergründe einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen in der Nacht zu Donnerstag in Dormagen-Zons. Hierbei wurden zwei Jugendliche durch Messerstiche schwer verletzt. Der Sachverhalt wird derzeit durch die Staatsanwaltschaft Düsseldorf als versuchtes Tötungsdelikt bewertet. Eine Mordkommission unter Koordination der Polizei Düsseldorf wurde eingerichtet. Im Zuge der Fahndung konnten mehrere Tatverdächtige vorläufig festgenommen werden. Der Haupttatverdacht richtet sich derzeit gegen einen 15-jährigen Dormagener.

Nach den bisherigen Ermittlungen kam es um kurz nach Mitternacht zu einem mutmaßlich verabredeten Treffen zweier untereinander bekannten Jugendgruppen im Bereich der Deichstraße in Zons. Ein zunächst verbaler Streit entwickelte sich dann zu einer körperlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf zwei 16-Jährige durch Messerstiche derart schwer verletzt wurden, dass sie noch in der Nacht notoperiert werden mussten. Lebensgefahr besteht nach Auskunft der Ärzte derzeit nicht mehr. Zwei weitere Jugendliche wurden ebenfalls verletzt. Im Zuge der Fahndung konnten in Tatortnähe drei Tatverdächtige im Alter von 15, 15 und 16 Jahren vorläufig festgenommen werden. Die Ermittler der umgehend eingerichteten Mordkommission gehen derzeit davon aus, dass die Messerstiche von dem 15 Jahre alten Dormagener ausgeführt wurden. Er soll dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell