Polizei Düsseldorf

POL-D: Drei lokale Meldungen

    Düsseldorf (ots) - Tatort: Speditionslager am Düsseldorfer Flughafen - 1500 gestohlene Handys im Gesamtwert von mehr als 200.000 Euro in Duisburg aufgetaucht - Speditionsmitarbeiter als Täter ermittelt   Das Kriminalkommissariat am Düsseldorfer Flughafen konnte jetzt   einen Großdiebstahl von 1500 Handys aus einem Speditionslager am   Airport aufklären. Ein 29-jähriger Speditionsmitarbeiter wurde dem   Haftrichter vorgeführt. Der Haftbefehl wurde gegen strenge Auflagen   zunächst ausgesetzt. Die Fahndung nach dem bislang nicht   identifizierten  Haupttäter läuft auf Hochtouren. Am 30. März 2002 erlangte der bislang Unbekannte mit einem  gefälschten Abholschein in den Besitz von 1500 original verpackten  Panasonic-Handys. Der Täter lud die Kartons in einen Lieferwagen und  verschwand zunächst spurlos. Bei ihren Ermittlungen gelangten die  Fahnder auf die Spur eines Duisburger Handyhändlers. Im Geschäft des  32-Jährigen fanden die Beamten die Telefone. Weitere 500 Geräte der  Firma Bosch wurden wegen des Verdachts des Diebstahls  sichergestellt. Im Zuge der Ermittlungen verdichteten sich die  Hinweise auf den Speditionsmitarbeiter. Gegen die beiden Männer  wurde ein Verfahren eingeleitet. Nach Vernehmungen und Vorführung  beim Haftrichter befinden sie sich gegen Auflagen wieder auf freiem  Fuß. Die Ermittlungen dauern an. Fahrer flüchtet mit schwer beschädigtem Kleinwagen  nach Verkehrsunfall in Stadtmitte   Mit zersplitterter Frontscheibe flüchtete in der vergangenen Nacht   der Fahrer eines Kleinwagens, nachdem er mit einem Taxi in   Stadtmitte zusammengeprallt war.   Ein 54-jähriger Taxifahrer war gegen 23.30 Uhr mit seinem Mercedes   auf der Berliner Allee in Richtung Ernst-Schneider- Platz unterwegs. Nach Zeugenaussagen passierte er die Kreuzung Berliner Allee /   Steinstraße bei Grünlicht. Aus Richtung Steinstraße fuhr, für ihn   völlig unerwartet, ein weißer Kleinwagen in den Kreuzungsbereich   ein. Das Fahrzeug prallte gegen das Taxi, geriet ins Schleudern und   drehte sich mehrmals. Der etwa 25-jährige Fahrer fuhr mit dem Pkw in Richtung Oststraße weiter, obwohl die gesamte Frontscheibe durch den  Aufprall zersplitterte. Glücklicherweise wurde der Taxifahrer nicht  verletzt. An seinem Mercedes entstand circa 5.000 Euro Sachschaden.   Bei dem Pkw soll es sich um einen weißen Kleinwagen handeln. Das   Fahrzeug war mit einem circa 25-jährigen Mann besetzt. Durch den   Aufprall hat der Pkw Schäden im Bereich der Beifahrerseite und die   Frontscheibe soll komplett zersplittert sein.   Hinweise werden erbeten an das Verkehrskommissariat der   Polizeiinspektion Mitte. Zwei schwere Verkehrsunfälle in wenigen Stunden auf der Bergischen Landstraße   Innerhalb weniger Stunden gerieten zwei Fahrzeugführerinnen auf der   Bergischen Landstraße in den Gegenverkehr  und prallten dort mit   weiteren Fahrzeugen zusammen. Insgesamt wurden fünf Beteiligte   leicht und eine Frau schwer verletzt. Der Gesamtschaden wird auf   ungefähr 56.000 Euro geschätzt.   Gegen 14 Uhr befuhr eine 26-jährige Frau mit ihrem Ford die   Bergische Landstraße in Richtung Düsseldorf. In dem Fahrzeug befand   sich ein fünfjähriges Mädchen. Kurz hinter der Einmündung zur   Hahnenfurther Straße geriet das Fahrzeug im dortigen Kurvenverlauf   ins Schleudern und prallte in einen entgegenkommenden VW, der von   einer 38-Jährigen gesteuert wurde. In dem VW befanden sich noch zwei Mädchen, ein und zwei Jahre alt. Alle Beteilige mussten zur   ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Es   entstand Sachschaden von ungefähr 16.000 Euro.   Gegen 17.50 Uhr geriet ebenfalls eine 66-jährige Frau mit ihrem Golf auf der Bergischen Landstraße in Richtung Innenstadt in den   Gegenverkehr. Der aus der Gegenrichtung kommende 56-jährige Fahrer   eines Jaguar, reagierte zwar sofort und bremste ab. Dennoch prallte   der Golf gegen den Jaguar. Ein 43-jähriger Fahrer eines Mercedes   konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Jaguar auf.   Die 66-jährige Golffahrerin musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die beiden anderen Fahrer wurden   nicht verletzt. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf etwa 40.000 Euro.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düsseldorf

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=13248

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düsseldorf

Pressestelle
Telefon:0211-870 2002 bis 2007
Fax: 0211-870 2008
Email:

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren: