Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PPKO: Versuchtes Tötungsdelikt in Vallendar -Polizei sucht Zeugen

Koblenz / Vallendar (ots) - Am Donnerstag, den 07. Februar gegen 19:30 Uhr kam es in Vallendar zu einem ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

18.03.2016 – 14:51

Polizei Düsseldorf

POL-D: Unterbach - Brutaler Raub in Wohnhaus - Zwei Täter flüchtig - Polizei fahndet

Düsseldorf (ots)

Donnerstag, 17. März 2016, 18.25 Uhr Unterbach - Brutaler Raub in Wohnhaus - Zwei Täter flüchtig - Polizei fahndet

Nach einem Raub in einem Wohnhaus gestern Abend in Unterbach fahndet die Polizei nach zwei flüchtigen Tatverdächtigen. Die beiden Männer hatten eine Frau in deren Wohnung überwältigt und gefesselt. Anschließend flüchteten sie mit einer noch nicht näher ermittelten Tatbeute.

Nach den bisherigen Ermittlungen erschienen gegen 18.30 Uhr zwei unbekannte Männer an der Tür eines Wohnhauses im Dreieck Gerresheimer Landstraße/Dellestraße/Vennstraße. Als die Besitzerin öffnete, drängten die beiden die Frau brutal ins Wohnungsinnere, überwältigten und fesselten sie. Anschließend durchsuchten die Räuber die Räume nach Wertsachen. Vor dem Haus versuchten die Täter offenbar dann den Pkw der 54-Jährigen in Gang zu setzen, was jedoch misslang. Daraufhin flüchteten die Unbekannten mit ihrer Beute zu Fuß. Glücklicherweise hatte eine Nachbarin zuvor die Situation beim Eindringen der Täter in das Haus sowie beim Hantieren an dem Pkw beobachtet und besonnen die Polizei alarmiert. Eintreffende Beamte konnten das gefesselte Opfer durch ein Fenster im Inneren ausmachen. Sie drangen in das Haus ein und befreiten die Frau. Da sie sich bei dem Angriff der Räuber Verletzungen zugezogen hatte, musste sie ambulant ärztlich versorgt werden. Zeitgleich fahndeten mehrere Streifenwagen nach den Flüchtigen, jedoch ohne Ergebnis.

Die beiden Männer sind etwa 30 Jahre alt und circa 1,80 bis 1,85 Meter groß. Sie haben dunkle kurze Haare. Beide waren mit dunklen Jacken und Hosen sowie dunklen Freizeitschuhen mit weißer Sohle bekleidet. Bei einem der Räuber war eine auffällige orange Kapuze sichtbar. Sie führten zudem eine große blau-schwarze Sporttasche mit sich.

Während der Tatausführung sollen sich beide Verdächtigen untereinander in einer osteuropäischen Sprache, wahrscheinlich polnisch, unterhalten haben.

Hinweise nimmt das Kommissariat 13 unter Telefon 0211-8700 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düsseldorf
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf