Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düsseldorf

10.04.2015 – 10:13

Polizei Düsseldorf

POL-D: +++ Meldung aus dem Bereich der Autobahnpolizei +++ Moers/Mönchengladbach - Drei Menschen bei Motorradunfällen schwer verletzt

Düsseldorf (ots)

Fast zeitgleich ereigneten sich gestern Nachmittag auf der A 42 bei Moers und auf der A 46 im Autobahnkreuz Wanlo zwei Motorradunfälle, bei denen insgesamt drei Männer so schwer verletzt wurden, dass sie alle zur stationären Behandlung in Krankenhäuser eingeliefert werden mussten. Auf der A 42 landete hierzu eigens ein Rettungshubschrauber.

A 46 bei Mönchengladbach, Donnerstag, 9. April 2015, 15.26 Uhr

Ein 26-Jähriger aus Jülich befuhr mit seinem Kraftrad, als letztes Fahrzeug in einer Motorradkolonne, den linken Fahrstreifen der Tangente aus Richtung A 61 / Koblenz kommend zur A 46 in Fahrtrichtung Wuppertal. Am Ende der Kurve verlor er die Kontrolle über seine Honda, kam nach links von der Fahrbahn ab und stürzte auf die rechte Seite. Hierbei erlitt er schwere Verletzungen, die stationär in einer Klinik behandelt werden.

A 42 bei Moers, Donnerstag, 9. April 2015, 15.29 Uhr

Der 16-jährige Fahrer eines Leichtkraftrades befuhr mit seinem 20 Jahre alten Sozius die A 42 in Fahrtrichtung Dortmund auf dem linken Fahrstreifen. Dort hatte sich aufgrund eines anderen Verkehrsunfalls ein Stau gebildet. Dieses Stauende bemerkte der Jugendliche aus Moers zu spät und fuhr auf den Sattelzug eines 39-jährigen Polen auf. Bei der Kollision zogen sich der Fahrer und sein Sozius schwere Verletzungen zu. Über die Rettungsleitstelle wurde ein Transporthubschrauber angefordert, der den 16-Jährigen in eine Spezialklinik nach Duisburg flog. Für die Landung und den Start musste die Richtungsfahrbahn kurzzeitig gesperrt werden. Während der Unfallaufnahme konnte der Fahrzeugverkehr über den Seitenstreifen an der Unfallstelle vorbei geleitet werden. Der Sachschaden beträgt circa 5.000 Euro. Die Verkehrsbeeinträchtigungen übertrugen sich auf die A 57 und die A 40. Das addierte Stauausmaß belief sich auf rund 20 Kilometer.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf