Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Zwei schwer verletzte Personen bei Verkehrsunfall -Ratingen-

Mettmann (ots) - Am 14.02.2019, gegen 15.50 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall mit zwei schwer verletzten ...

POL-PPKO: Transporter in Koblenz angezündet?

Koblenz (ots) - Am Mittwoch, 13.02.2019, 00.00 Uhr, wurden der Polizei mehrere brennende Transporter in ...

FW-MH: Verkehrsunfall auf der A40 Richtung Duisburg#fwmh

Mülheim an der Ruhr (ots) - Heute um 14.30 Uhr kam es auf der A40 in Fahrtrichtung Duisburg vor der Abfahrt ...

02.09.2013 – 13:28

Polizei Düsseldorf

POL-D: Solingen - A 3 - Unfallfahrer flüchtet bei Polizeikontrolle - Verdacht des Drogenkonsums

Düsseldorf (ots)

Montag, 2. September 2013, 3 Uhr ***Meldung aus dem Bereich der Autobahnpolizei Düsseldorf*** - Solingen - A 3 - Unfallfahrer flüchtet bei Polizeikontrolle - Verdacht des Drogenkonsums

Bei einer Polizeikontrolle heute Morgen auf der A 3 flüchtete ein Mann mit seinem PKW und prallte wenig später gegen die Schutzplanke. Der 26-Jährige war zuvor aus bislang unklarer Ursache mehrfach auf ein vorausfahrendes Auto aufgefahren und geflüchtet. Ein erster Test ergab den Verdacht, dass er unter dem Einfluss von Drogen stand.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Autobahnpolizei Düsseldorf war heute gegen 3 Uhr ein 44 Jahre alter Mann mit seinem Audi Cabriolet auf der A 3 in Richtung Köln unterwegs. Im Bereich der Anschlussstelle Rees fuhr plötzlich ohne erkennbaren Grund ein Audi A3 mit niederländischem Kennzeichen auf das Heck des vorausfahrenden Cabrios auf. Der 44-Jährige beschleunigte aus Angst sein Fahrzeug, wobei der A3 ihm mit geringstem Abstand folgte und in Höhe des Autobahnkreuzes Oberhausen erneut auffuhr. Der zwischenzeitlich alarmierten Polizei gelang es dann, beide Fahrzeuge zur Kontrolle auf die Rast- und Tankanlage Ohligser Heide zu leiten. Während der Sachverhaltsklärung und Überprüfung startete der A3-Fahrer unvermittelt sein Auto und fuhr los. Ein Beamter, der dies unterbinden wollte, wurde wenige Meter mitgeschleift und verletzte sich leicht. Am Ausbauende der A 542 endete die Flucht des A3 nach einer Kollision mit der Schutzplanke schließlich in einem Gebüsch neben der Fahrbahn. Um den Fahrer aus seinem Auto zu holen, mussten die Polizisten Pfefferspray einsetzen. Ein erster Vortest bei dem 26 Jahre alten Mann aus den Niederlanden ergab den Verdacht des Kokainkonsums. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und Strafverfahren gegen ihn eingeleitet. Den Sachschaden schätzen die Beamten auf 7.000 Euro. Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2002 bis 2007
Fax: 0211-870 2008
http://www1.polizei-nrw.de/duesseldorf

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düsseldorf
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung