Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düsseldorf

18.06.2013 – 10:42

Polizei Düsseldorf

POL-D: Unverbesserlich - Freigänger begeht Betrugsdelikte - Erneute Untersuchungshaft

Düsseldorf (ots)

Wegen Warenkreditbetrügerein wurde er zu vier Jahren Haft verurteilt und wegen derselben Masche sitzt er nun wieder in Untersuchungshaft. Im Freigang seiner noch laufenden Haftstrafe hatte ein 30-jähriger Düsseldorfer weitere Straftaten begangen und wurde nun überführt.

Der 30-jährige italienische Staatsangehörige aus Oberbilk wurde im Oktober 2010 wegen Warenkreditbetruges in mehreren Fällen festgenommen und im Mai 2011 zu einer vierjährigen Haftstrafe verurteilt. Nachdem er zwei Drittel seiner Strafe verbüßt hatte, sollte er gestern in die Freiheit entlassen werden. Dem standen allerdings die erneuten Betrugsdelikte entgegen, die er während seiner Zeit als Freigänger verübte.

Nach dem aktuellen Ermittlungsstand besteht der dringende Tatverdacht, dass der Beschuldigte aus der Haft heraus als Freigänger im offenen Vollzug und als Hafturlauber 13 weitere Fälle des Warenkreditbetruges begangen hat (fünf Fälle blieben hierbei im Versuch stecken). Der Beschuldigte bestellte demnach bei verschiedenen Online-Versandhäusern Waren, zumeist Kleidung, mit erfundenen Personalien. Die entsprechenden Namen brachte er auf Klingelschildern und Briefkästen an und versuchte, insofern es seine Zeit zuließ (!), den Paketboten vor Ort abzufangen. Wenn dies nicht gelang und die fiktive Person an der Lieferadresse nicht angetroffen werden konnte, wurde die Ware bei der nächsten Poststelle gelagert. Dort holte der Beschuldigte die Ware ab, wobei er sich als Bevollmächtigter des nicht existenten Empfängers ausgab. So entstand durch die vollendeten Taten ein Schaden von rund 1.400 Euro. Dumm nur, dass er sich hierbei mit seinem echten und eigenen Bundespersonalausweis legitimierte. So konnte er schließlich identifiziert werden.

Als der Beschuldigte nun am Montag, dem 17. Juni, davon ausging, entlassen zu werden, wurde er stattdessen dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der den Haftbefehl wegen Wiederholungsgefahr gegen den Beschuldigten verkündete. Der 30-Jährige sitzt jetzt in der JVA Düsseldorf. Ohne Freigang.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2002 bis 2007
Fax: 0211-870 2008
http://www1.polizei-nrw.de/duesseldorf

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düsseldorf
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung