Polizei Düsseldorf

POL-D: Tödlicher Unfall Rheinalleetunnel plus vier lokale Meldungen

    Düsseldorf (ots) -      144     Schwerer Verkehrsunfall an der Ausfahrt Rheinalleetunnel in Oberkassel - 22-Jährige getötet

    Bei einem schweren Verkehrsunfall heute Morgen in Oberkassel wurde eine 22-jährige Mönchengladbacherin so schwer verletzt, dass sie kurze Zeit später in einem Düsseldorfer Krankenhaus verstarb.

    Um 08.35 Uhr war die 22-Jährige mit ihrem Opel Astra im Rheinalleetunnel in Richtung Düsseldorf unterwegs. An der Tunnelausfahrt (Auffahrt zur Rheinkniebrücke) verlor sie aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihren Pkw und geriet durch eine Lücke in der Mittelleitplanke auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte sie mit dem Mercedes eines 42-Jährigen. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurden beide Fahrzeuge zurückgeschleudert. Der Astra und der Daimler wurden völlig zerstört. Zwei Notarztwagen kamen sofort zur Unfallstelle. Mit schwersten Verletzungen wurde die junge Frau in eine Klinik gebracht. Trotz aller Bemühungen der Ärzte erlag sie dort wenig später ihren schweren Verletzungen. Der 42-jährige Fahrer wurde ebenfalls verletzt. Er konnte das Krankenhaus jedoch inzwischen schon wieder verlassen. Die B 7 musste in Fahrtrichtung Mönchengladbach für mehr als zwei Stunden gesperrt werden. Der Sachschaden wird auf mehr als 80.000 Mark geschätzt. ah.

145     Verkehrsunfall am Flughafen- Fünf Leichtverletzte und hoher Sachschaden     Drei Fahrgäste eines Rheinbahnbusses, der Busfahrer und ein 25-jähriger BMW-Fahrer wurden gestern Nachmittag auf der Flughafenstraße bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt. Der BMW-Fahrer war vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit in einer Kurve frontal gegen den Rheinbahnbus geprallt. Es entstand circa 130.000 Mark Sachschaden.

    Um 15.50 Uhr befuhr ein 25-jähriger BMW-Fahrer die Flughafenstraße aus Richtung Abflug E kommend in Richtung Abflug C. In einer scharfen Rechtskurve kam er wegen offensichtlich überhöhter Geschwindigkeit in den Gegenverkehr und stieß mit einem Bus der Rheinbahn zusammen. Drei Fahrgäste ( 52, 38 und 2 Jahre ) des Rheinbahnbusses, der 43-jährige Busfahrer und der 25-jährige BMW-Fahrer wurden durch den Zusammenstoß leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von circa 130.000 Mark. Der stark beschädigte BMW war nicht mehr fahrbereit und wurde zur Beweissicherung eingeschleppt. Der schwer beschädigte Bus der Rheinbahn wurde noch ins Reinbahndepot gefahren. acz.

146 Zwei schwere Verkehrsunfälle unter Alkohol

    Zwei Leicht- und drei Schwerverletzte sind die Bilanz eines Auffahrunfalles, der sich gestern Abend, gegen 19.10 Uhr, an der Kreuzung Am Schönenkamp / Forststraße / Anschluss BAB 46 in Hassels ereignet hatte. Ein 30-jähriger Skoda-Fahrer fuhr dort stark alkoholisiert auf den Pkw einer 19-Jährigen, die vor einer roten Ampel halten musste. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieses Fahrzeug auf zwei weitere Pkw geschoben. Es entstand Sachschaden von cirka 50.000 Mark. Dem 30-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen. Zuvor hatte ein Atemalkoholtest mehr als 2 Promille ergeben

    Ein alkoholisierter 41-jähriger Daimler-Fahrer übersah gestern Nacht, gegen 21.25 Uhr, eine 45-jährige Pkw-Fahrerin, die mit ihrem Honda Civic aus einer Parklücke auf der Oberrather Straße anfuhr. Die beiden Fahrzeuge prallten derart zusammen, dass der Pkw des 41-Jährigen zwischen einem Baum und einer Hauswand eingeklemmt wurde.     Der 41-Jährige und ein Beifahrer des anderen Pkw wurden schwer verletzt und mussten zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Drei weitere Pkw-Insassen wurden leicht verletzt und konnten nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden. Dem 41-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein wurde sichergestellt. Es entstand circa 45.000 Mark Sachschaden. acz.

147 Raub in Pempelfort - 2000 Mark erbeutet

    Zwei bislang unbekannte Täter erbeutetet heute Morgen bei einem Überfall auf einen «Handy-Shop» etwa 2000 Mark und einige Mobiltelefone mit Call-Ya Karten. Von den Räubern fehlt bislang jede Spur.

    Um 10.15 Uhr betraten die beiden unmaskierten Männer das Geschäft an der Nordstraße. Unter Vorhalt eines Messers dirigierten sie den 31-jährigen Angestellten in die hinteren Räume und versperrten ihm mit Möbeln den Weg. Anschließend bedienten sich die Räuber an der Kasse und in den Auslagen. Mit ihrer Beute konnten die Beiden unerkannt entkommen. Eine Tatortbereichsfahndung mit zahlreichen Streifenwagen wurde eingeleitet. Die Suche verlief bis jetzt ergebnislos.

    Die beiden Täter können wie folgt beschrieben werden: Beide 25-30 Jahre alt. der Erste war 1,80 Meter groß und auffallend schlank (ausgemergelt) . Er hatte kurze schwarze Haare. Der Zweite war kleiner und mit einer auffälligen orangen Jacke mit einer Aufschrift bekleidet.

    Hinweise werden erbeten an das Kriminalkommissariat 31 (Raubdezernat) unter Telefon 870-0. ah.

148 Unfallopfer gestorben  -    89-Jährige erlag ihren Verletzungen Bezug: Ihre Veröffentlichungen von Freitag, 16. März     Bei einem Zusammenstoß zwischen dem Pkw eines 71-jährigen Fahrers und einer 89-jährigen Frau wurde am Donnerstag Mittag in Bilk die alte Dame schwer verletzt. Gestern erlag die alte Dame in einem Krankenhaus ihren schweren Verletzungen.

    Der 71-Jährige war zur Unfallzeit mit seinem Pkw auf der Straße In den großen Banden unterwegs. An der Einmündung zur Universitätsstraße wollte er abbiegen. Hierbei übersah er die 89-jährige Fußgängerin. Die alte Dame überquerte gerade die Straße auf der Fußgängerfurt. Die Frau wurde durch die Wucht des Aufpralls durch die Luft geschleudert und blieb anschließend schwerverletzt auf der Fahrbahn liegen. Ein Notarztwagen brachte sie zur stationären Behandlung in eine Klinik, wo sie gestern verstarb.

    Die Polizei hat bislang immer noch keine neutralen Zeugen zum Unfallgeschehen ermitteln können. Zeugenhinweise werden erbeten an das Verkehrskommissariat der Polizeiinspektion Süd unter Telefon 870-0. ah.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düsseldorf

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düsseldorf

Telefon: 0211-870 2002 bis 2007
Fax:        0211-870 2008

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren: