Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein

FW-LFVSH: Feuerwehr warnt vor dem Betreten der Eisflächen

    Kiel (ots) - (Kiel) Die Feuerwehren warnen eindringlich vor dem Betreten von Eisflächen. Die geringen Minusgrade der vergangenen Tage garantieren nicht, dass die Eisflächen - dazu gehören auch überflutete Äcker und Wiesen - betreten werden können, warnt der Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein.

    Im aktuellen Fall kam es bereits zu einem tragischen Unglücksfall mit tödlichem Ausgang in Brügge, Kreis Rendsburg-Eckernförde. In einem zweiten Fall konnten Kinder gerade noch rechtzeitig gerettet werden.

    Die Feuerwehr gibt folgende eindringliche Hinweise:

    - Keine Eisflächen betreten, die nicht öffentlich freigegeben worden sind (Ordnungsamt oder städtisches Grünflächenamt) - Eltern sollten ihre Kinder darauf hinweisen, wenn das Eis noch nicht tragfähig ist - Ausländische Mitbürger auf  nicht tragfähige Eisflächen hinweisen - Keine Eisflächen in der Nähe von Wassereinläufen und Fließgewässer betreten - Bei der  Rettung von im Eis eingebrochenen Personen sich selbst nicht unnötig in Gefahr begeben - Bei der Rettung möglichst eine Leiter, Rettungsring, Jacken oder Hosengürtel benutzen - Im Eis eingebrochene Personen sollen sich nach Möglichkeit wenig bewegen, solange sie sich im Wasser an der Eis-Abbruchkante befinden - Gerettete Personen in Wolldecken oder Jacken einhüllen wegen der Gefahr der Unterkühlung - So schnell wie möglich die Feuerwehr über den Notruf 112 alarmieren -Genauen Einsatzort beschreiben -Was ist passiert -Warten auf Rettungs- und Einsatzkräfte

    Der Landesfeuerwehrverband ist die Vereinigung der im Brandschutz Tätigen. Er vertritt die Interessen der rund 60 100 Mitglieder in 1 410 Freiwilligen Feuerwehren, 4 Berufsfeuerwehren, 30 Werk- und Betriebsfeuerwehren und über 400 Jugendfeuerwehren.


ots Originaltext: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=12

Rückfragen bitte an:

Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Werner Stöwer
Telefon: 0177 - 22 45 444
E-Mail: stoewer@lfv-sh.de
http://www.lfv-sh.de

Original-Content von: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: