Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein

FW-LFVSH: "Kyrill" bescherte Feuerwehren rund 1 000 Einsätze Ein Feuerwehrmann wurde schwer verletzt

    Kiel (ots) - (Kiel) Ein schwer verletzter Feuerwehrmann und rund 1 000 Hilfeleistungs- und Unwettereinsätze sind die Einsatzbilanz (06:00 Uhr) der Feuerwehren in Schleswig-Holstein.

    Die befürchteten großen Schadenslagen blieben glücklicherweise aus. Bei der überwiegenden Zahl der Einsätze handelte es sich um das Beseitigen umgewehter Bäume oder abgebrochener Äste sowie das Lenzen überschwemmter Strassen und volgelaufener Keller.

    Ein Feuerwehrmann in Klein Timdorf, bei Bad Malente (Kreis Ostholstein) wurde bei Aufräumarbeiten von einem größeren herunterstürzenden Ast getroffen und mit Rippenbrüchen ins Krankenhaus eingeliefert.

    In Norderstedt (Kreis Segeberg) riss der Orkan rund 60 Quadratmeter Dachfläche eines Gebäudes im Industriegebiet herunter. Die Feuerwehr musste das Gebäude sichern.

    In Lübeck-Niendorf stürzte ein Baum auf einen Pferdestall. Drei Pferde konnten hier durch die Feuerwehr gerettet werden. Auf dem Dach der Lübecker Marienkirche lösten sich einige Dachplatten. Hier konnte die Feuerwehr nur die Absperrung durch die Polizei veranlassen. Die losen Dachplatten der Marienkirche waren mit der 32 Meter langen Feuerwehrdrehleiter nicht erreichbar.

    In Flintbek (Kreis Rendsburg-Eckernförde) riss der Orkan ein Loch in die Tennishalle. Die Feuerwehr konnte nicht tätig werden, da der Sturm ein Besteigen des Daches aus Sicherheitsgründen unmöglich machte.

    Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung: Werner Stöwer, Telefon:  0177  -  2245444


ots Originaltext: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=12

Rückfragen bitte an:

Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Werner Stöwer
Telefon: 0431 - 603 2109
Fax: 0431 - 603 2119
E-Mail: stoewer@lfv-sh.de
http://www.lfv-sh.de

Original-Content von: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: