Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein

FW-LFVSH: Brandgefahren durch Kerzen in der Adventszeit

    Kiel (ots) - Kiel,  25.11.2005,  Nr: 78

    Feuerwehren geben Tipps und Sicherheitshinweise

    Leichtsinn und Unachtsamkeit sind in der Adventszeit oftmals Auslöser von Wohnungsbränden durch Kerzen, Adventskränze oder Tischgestecke.

    "Es dauert nur Sekunden und schon kann aus besinnlichem Kerzenschein am Adventsgesteck eine tödliche Gefahr werden", warnt Landesbrandmeister Uwe Eisenschmidt, Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes Schleswig-Holstein (LFVSH). "Kerzenflammen entwickeln an ihrer Flammenspitze eine Temperatur von 750 Grad und selbst in zehn Zentimeter Entfernung von der Spitze besteht eine Temperatur von 300 Grad", sagt der LFV-Vorsitzende.

    In den Wohnungen installierte Rauchmelder warnen rechtzeitig vor dem gefährlichen Brandrauch.

    Für die Vorweihnachtszeit gibt der Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein folgende Sicherheitshinweise:

    - Adventsgestecke und Kränze immer auf eine feuerfeste
                 Unterlage stellen und Kerzen nie unbeaufsichtigt brennen
                 lassen
- Zündmittel vor Kindern sicher aufbewahren
- Kerzen gehören in eine standfeste Halterung
- In Haushalten mit Kindern und Kleintieren sind
                 elektrische Kerzen ratsam - Diese sollten den VDE-
                 Bestimmungen entsprechen.
- Trockene Adventskränze und Gestecke sollten rechtzeitig
                 entsorgt werden,  -es besteht erhöhte Brandgefahr-
- Die Installation von Rauchmeldern kann Leben retten. Die
                 Lebensretter gibt es schon für einen recht geringen
                 Preis im Fachhandel.

    Sollte es trotz aller Vorsicht zu einem Feuer gekommen sein, das mit eigenen Mitteln nicht zu löschen ist, soll umgehend die Feuerwehr über Notruf 112 alarmiert werden.

    Verantwortlich für den Text: Werner Stöwer, Pressereferent, Telefon 0431 / 603 - 2109.


ots Originaltext: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=12

Rückfragen bitte an:

Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Werner Stöwer
Telefon: 0431 - 603 2109
Fax: 0431 - 603 2119
E-Mail: stoewer@lfv-sh.de
http://www.lfv-sh.de/home.html

Original-Content von: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: