Wiesbaden (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI-KvD: Pressemitteilung der PD Wiesbaden vom 12.09.2004

POL-WI-KvD: Pressemitteilung der PD Wiesbaden vom 12.09.2004
Bild von dem vermissten Hampel

    Wiesbaden (ots) - Brennender PKW Wiesbaden, Alte Schmelze Samstag, 11.09.2004, 17.39 Uhr

    Auf dem Gelände des Edeka- Großmarktes brannte ein abgestellter PKW völlig aus. Der Besitzer hatte ihn gerade abgestellt und war auf dem Gelände stattfindenden Flohmarkt gegangen. Bei Eintreffen der Feuerwehr brannte der PKW bereits in voller Ausdehnung. Vor Eintreffen der Feuerwehr hatten Passanten noch die Scheibe des Fahrzeuges eingeschlagen und das Fahrzeug so weit wie möglich verschoben, um die anderen PKW nicht zu schädigen. Trotzdem wurden noch 6 weitere PKW u.a. durch niedergehende Asche leicht beschädigt. Ein vollständiges Übergreifen der Flammen wurde durch das Verschieben des PKW verhindert. Weiterhin wurde durch den Brand noch Gras,Büsche und Asphalt in Mitleidenschaft gezogen.

Diebstahl einer Handtasche unter Ausnutzung der Hilflosigkeit Wiesbaden, Herminenstraße Samstag, 11.09.2004, 16.30 Uhr

    Einer 85-jährige Frau, die in ihrem Rollstuhl vor ihrem Haus im Garten saß, wurde zur o.g. Zeit von zwei ca. 16- jährigen Tätern bestohlen. Die alte Dame hatte ihre Handtasche an den Griff des Rollstuhles gehängt. Sie selbst hat den Diebstahl jedoch nicht bemerkt, da sie zudem noch blind und schwerhörig ist. Ob die Täter von dieser absoluten Hilflosigkeit wussten, steht zur Zeit noch nicht fest. Obwohl der Diebstahl von einer weiteren Person beobachtet wurde und die Diebe kurze Zeit später die Handtasche ohne Geld im Kurpark in einen Teich warfen, konnten sie unbekannt entkommen. Die Ermittlungen dauern an.

Gefährliche Körperverletzung Wiesbaden, Bus-Linie 15 Samstag, 11.09.2004, 17.30 Uhr

    Ein 16-jähriger Schüler fuhr mit der Linie 15, als er von zwei unbekannten männlichen Jugendlichen zunächst verbal angemacht wurde. In diesem Verlauf wurde dem Geschädigten auch seine Baseball-Kappe vom Kopf gezogen und entwendet. Als der Geschädigte versuchte, seine Kappe wieder zu bekommen, wurde er von einem Täter mit Pfefferspray besprüht. Da er sich jedoch noch wegdrehen konnte, bekam die Hauptladung ein etwa 50-jähriger unbeteiligter Fahrgast ab, der jedoch ohne Angaben seiber Personalien den Bus verließ. Auch die zwei Täter verließen an den Bus.

Raub eines Handy Wiesbaden, Blücherstraße Sonntag, 12.09.2004, 02.30 Uhr

    Nach ihrer eigenen Geburtsatgsfeier ging die 44-jährige Geschädigte zu Fuß nach Hause. In der Blücherstraße setzte sie sich an den Straßenrand, da sie Schmerzen im Fuß hatte. Während sie eine SMS mit ihrem Handy schrieb, kam ein unbekannter Mann auf sie zu und bot zunächst seine Hilfe an. Als sie diese ablehnte, versuchte er plötzlich, ihr das Handy aus der Hand zu reißen. Obwohl sie sich wehrte, konnte der Täter ihr das Handy entreißen und fuhr als Beifahrer mit einem wartenden PKW davon. Höflicherweise hinterließ der Täter jedoch sein eigenes Handy, so dass hierdurch ein polizeilicher Ermittlungsansatz gegeben ist.

Gewalttätiger betrunkender Randalierer Wiesbaden, Klopstockstraße Sonntag, 12.09.2004, 00.05 Uhr

    Ein betrunkener Fußgänger trat zunächst mit voller Wucht gegen ein abgestellten PKW, in dem jedoch noch Personen saßen. Durch die Wucht des Trittes und seines erheblichen Alkoholkonsums kam der Randalierer jedoch zu Fall und blieb zunächst liegen. Eine zufällig vorbeikommende Polizeistreife kümmerte sich um den Betrunkenen und brachte ihn aus dem Gefahrenbereich. Während der polizeilichen Maßnahmen wurde die Person immer rabiater gegen die Beamten. Schließlich schlug und trat er die Beamten, die daraufhin zunächst den Widerstand brechen mussten und ihn dann zum Polizeirevier brachten, wo eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Eine Anzeige wegen Sachbeschädigung, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte erwarten den Randalierer, wenn er wieder nüchtern ist.

Schwerer Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten Mainz-Kastel, Otto-Suhr-Ring Freitag, 10.09.2004, 22.30 Uhr

    Ein PKW befuhr zur o.g. Zeit den Otto-Suhr-Ring aus Richtung Boelckestraße kommend in Richtung Wiesbadener-Straße. Beim Abbiegen nach links in den Ogelweg übersah die 19-jährige Fahrzeugführerin ein entgegenkommende Motorrad. Trotz Bremsversuch des Motorradfahrers kam es zum Zusammenstoß zwischen den Fahrzeugen. Der Motorradfahrer und sein Beifahrer wurden über die Motorhaube des PKW auf die Straße geschleudert und schwer verletzt. Beide Fahrzeuge gerieten sofort in Brand und wurden trotz Einsatz der Feuerwehr völlig zerstört. Die Beifahrerin des PKW wurde mit den zwei schwer-verletzten Motorradfahrern in Wiesbadener Krankenhäuser gebracht. Der Otto-Suhr-Ring wurde während der Lösch- und Bergungsarbeiten voll gesperrt.

Vermisste Person Wiesbaden, Treptower Straße seit Samstag, 11.09.2004, 16.00 Uhr

Zur o.g. Zeit ist der 26-jährige HAMPEL, Harald aus der Wohnung gegangen, die er mit seinen Eltern bewohnt. Er wohnt noch bei seinen Eltern, weil er geisteskrank ist und deshalb zu 100 % schwerbehindert ist. Zur Zeit leidet der H. an einer schweren Erkältung. Aufgrund der persönlichen Befindlichkeit des HAMPEL, der dürftigen Bekleidung und der Witterung der letzten Nacht, besteht erhebliche Eigengefährdung. Eine polizeiliche Suche u.a. mit dem Polizeihubschrauber verlief bislang negativ. Eine Rundfunkmeldung wurde veranlasst. Der H. ist ca. 182 cm groß, 60 kg, dunkelblonde Haare, Brillenträger. Ein Lichtbild ist der Pressemeldung beigefügt.

Bitte vor Verarbeitung der Meldung nachfragen, ob der Vermisste gefunden wurde.

Kinder rügen Raser Wiesbaden, Waldstraße 10.09.2004

Eine sicherlich nicht alltägliche Verkehrskontrolle führten Beamte des 3. Polizeireviers durch, als sie am vergangenen Freitag vor der Diesterwegschule in der Waldstraße die Geschwindigkeit überwachten. Die Raser brauchten diesmal nicht tief in die Tasche zu greifen, sondern wurden von den Schülern der vierten Klasse, eben jener Schule zur Rechenschaft gezogen. Die Fahrzeugführer, die von dem Lasergerät der Polizei eingefangen wurden, mussten den Kindern Rede und Antwort stehen. So musste man zum Beispiel die Frage, warum sie denn zu schnell an ihrer Schule vorbeigefahren sind, über sich ergehen lassen. Dass jeglicher Versuch einer Erklärung scheiterte, versteht sich nur allzu gut. Festzustellen bleibt, dass es den Kindern Spaß gemacht hat und sogar die Fahrer, die sich den quländen Fragen ausgesetzt sahen, waren von der originellen Idee positiv angetan.

Röder, POK

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden (KvD)

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=43562

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Westhessen
Polizeidirektion Wiesbaden
Kommissar vom Dienst
Tel.: (0611) 345-2142
KvD.Wiesbaden.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: