Polizeidirektion Koblenz

POL-PDKO: Pressebericht der PI Andernach vom 28.07.-31.07.2017

Dienstgebiet PI Andernach (ots) - Verkehrsunfälle

Die PI Andernach blickt auf ein einsatzreiches Wochenende zurück. Insgesamt wurden 10 Verkehrsunfälle mit Sachschaden im Dienstgebiet aufgenommen, zusätzlich wurden zwei Verkehrsunfallflucht mit Sachschäden angezeigt.

Am 30.07.2017 wurden zwei Trunkenheitsfahrten aufgenommen. In Mülheim-Kärlich führte eine 54jährig amerikanische Staatsbürgerin ihren Pkw unter dem Einfluss von 1,68 Promille auffällig verkehrsunsicher. So lernte sie die Räumlichkeiten Andernacher Dienststelle kennen, wo ihr eine Blutprobe entnommen und der Führerschein zunächst sichergestellt wurde. In derselben Nacht in den frühen Morgenstunden wurde in Andernach gegen einen 23jährigen Fahrradfahrer ein ähnliches Strafverfahren eingeleitet, der sein Fahrzeug mit 1,86 Promille "führte".

Zuvor war bereits am Abend des 28.07.2017 ein 37jähriger Fahrradfahrer mit 1,8 Promille im Andernacher Stadtgebiet angehalten worden. Neben der Tatsache, dass Strafverfahren eingeleitet werden, sollte der geneigte Leser wissen, dass eine Trunkenheitsfahrt auf einem Fahrrad durchaus zum Verlust des Autoführerscheins führen kann. Das droht den beiden Männern allerdings nicht, da sie von vornherein nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis waren.

Strafanzeigen

Insgesamt nahm die Polizei Andernach im oben genannten Zeitraum 19 Strafanzeigen auf, darunter auch Ladendiebstähle und Sachbeschädigungen. Herauszuheben sind:

In der Nacht vom 28. auf den 29.07.2017 wurden die Fassaden der Realschule in Mülheim-Kärlich großflächig mit Farbschmierereien verunreinigt, die meisten davon beleidigenden Inhalts. Bei den Tätern wird von einem Schulbezug ausgegangen. Spurenträger konnten sichergestellt werden. Wer sachdienliche Hinweise zu den Verursachern oder der Tat machen kann, wende sich bitte in telefonischer oder schriftlicher Form an die Polizei Andernach.

Am Nachmittag des 29.07.2017 entwendete ein 30jähriger Mann aus Andernach Kleidung aus einem Geschäft der Stadtgalerie Andernach. Als die Verkäuferin den Diebstahl bemerkte, flüchtete der Mann. Ein beherzter Passant verhinderte dann die weitere Flucht, bis die eingesetzten Kräfte am Tatort eintrafen und den Täter in Empfang nahmen. Dem Geschäft entstand so kein Schaden und man zeigte sich dem Helfer erkenntlich.

Ruhestörungen und andere polizeiliche Maßnahmen

Außerdem wurde die Polizei zu diversen Ruhestörungen hinzugerufen. Bedingt durch das schöne Wetter nutzten viele die Gunst der Stunde für lautstarke Gartenpartys. Auch im Stadtgebiet Andernach waren in den Abendstunden viele unterwegs. Manche mussten mit Nachdruck an ihre Kinderstube erinnert werden und daran, dass man öffentliche Orte nicht vermüllt zurücklässt. Gegen einzelne Personen wurden Platzverweise ausgesprochen.

Am Sonntagmorgen reichten dann bei zwei Personen klare Worte nicht mehr aus. Nachdem zwei Heranwachsende am Bahnhof in Andernach randalierten, musste ein 18jähriger vorübergehend in Gewahrsam genommen werden. Ebenso ein 28jähriger Mann in Mülheim-Kärlich, der ein Auto beschädigte und zur Unterbindung weiterer Straftaten ebenfalls in Gewahrsam genommen wurde. In Mülheim-Kärlich ergriffen ebenfalls Passanten Eigeninitiative und hinderten den Täter an der Flucht. Beiden Randalierern war eine erhebliche Alkoholisierung gemein.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Andernach
Telefon: 02632-921-0
PI Andernach: http://s.rlp.de/lhy
E-Mail: PIAndernach@polizei.rlp.de

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeidirektion Koblenz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Koblenz

Das könnte Sie auch interessieren: