Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

22.01.2018 – 10:54

Polizeidirektion Montabaur

POL-PDMT: Verkehrskontrollen - Vielzahl von drogenbeeinflußten Kfz-Führern festgestellt

Ebernhahn, Montabaur, Selters (ots)

Am Donnerstag, 18.01.18, 17.15 Uhr wurde im Rahmen einer Verkehrskontrolle in Ebernhahn festgestellt, dass ein neunzehnjähriger Pkw-Fahrer unter dem Einfluß von Betäubungsmitteln stand. Dem Beschuldigten wurde eine Blutprobe entmommen und die Weiterfahrt untersagt. Ca. eine Stunde später erschien die Mutter des jungen Mannes, um diesen bei der Polizeiinspektion Montabaur abzuholen. Es wurde hierbei festgestellt, dass die Mutter mit dem Pkw zur Dienststelle gefahren war und ebenfalls unter dem Einfluß von Betäubungsmitteln stand. Auch in diesem Fall erfolgte die beweissichernde Maßnahme in Form einer Blutprobe, weiterhin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstoßes gegen das Straßenverkehrsgesetz eingeleitet. Ebenfalls am 18.01.18 wurde gegen 20.30 Uhr in Ebernhahn ein achtunddreißigjähriger Pkw-Fahrer festgestellt, der unter dem Einfluß von Betäubungsmitteln stand. Am Sonntag, 21.01.18, 13.15 Uhr wurde in Selters eine dreiundvierzigjährige Pkw-Fahrerin im Rahmen einer Verkehrskontrolle überprüft, die drogentypische Konsumanzeichen aufwies. Im Rahmen der Kontrolle wurden eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt. Auch in diesem Fall erfolgten die polizeilichen Maßnahmen (Blutprobe, Untersagung der Weiterfahrt, Einleitung entsprechender Ermittlungsverfahren).

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Montabaur

Telefon: 02602-9226-0
www.polizei.rlp.de/pd.montabaur

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeidirektion Montabaur, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Montabaur
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung