Das könnte Sie auch interessieren:

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mainz

20.04.2019 – 20:17

Polizeipräsidium Mainz

POL-PPMZ: Ingelheim - Versammlungen verlaufen grundsätzlich friedlich

Mainz (ots)

Am heutigen Samstag, 20.04.2019, fanden im Innenstadtbereich von Ingelheim eine Versammlung an zwei Kundgebungsorten sowie ein Aufzug mit insgesamt drei Kundgebungsorten statt. Zur Gewährung der Versammlungsfreiheit musste teilweise in den Verkehrsablauf eingegriffen werden, weshalb es zu leichten Beeinträchtigungen kam.

Der Aufzug der Partei "Die RECHTE" begann um 15:30 Uhr mit einer Auftaktkundgebung. Insgesamt nahmen 15 Personen daran teil. Um 16:30 Uhr fand eine Zwischenkundgebung am "Neuen Markt" statt. Um 17:00 Uhr wurde eine Abschlusskundgebung durchgeführt.

An der Örtlichkeit Konrad-Adenauer-Straße / Binger Straße blockierten ca. 300 Gegendemonstranten die dortige Aufzugsstrecke, so dass diese umgeleitet werden musste.

Noch vor Versammlungsbeginn legte eine aus ca. 20 Personen bestehende Gruppe kurzfristig Vermummungsgegenstände an. Polizeiliche Absperrungen wurden während des polizeilichen Einsatzes zudem teilweise überlaufen. Nach Versammlungsende blockierten 50 - 60 Gegendemonstranten für ca. eine Stunde die Unterführung zu den Bahngleisen im Bahnhof Ingelheim.

Bei der Gegenversammlung "In RAGE" am Sebastian-Münster-Platz, am Neuen Markt sowie weiteren Standorten und fanden sich in der Spitze ca. 1500 Teilnehmer ein.

Zu Straftaten nach dem Versammlungsgesetz kam es nicht. Im Zuge der polizeilichen Einsatzmaßnahmen mussten fünf Ordnungswidrigkeiten wegen des Verdachtes der Vermummung aufgenommen werden. Bei einem Versammlungsteilnehmer konnten zudem Betäubungsmittel festgestellt und entsprechend zur Anzeige gebracht werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mainz
Pressestelle

Telefon: 06131 65-3011 / 3012 / 3013
E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.mainz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Mainz, übermittelt durch news aktuell