Polizeipräsidium Mainz

POL-PPMZ: Zechpreller verweigert Angabe seiner Personalien

Mainz (ots) - Freitag, 04.08.2016, 22:26 Uhr:

Nach einer Mitteilung über einen alkoholisierten Zechbetrüger im Café Extraplatz am Schillerplatz wollte eine Streife der PI Mainz 1 den Mann dort kontrollieren. Wie sich herausstellte, hatte er mittlerweile seine Rechnung nach einigen Diskussionen bezahlt, sollte aber in Anwesenheit der Polizei ein Hausverbot ausgesprochen bekommen. Hierzu wurde der Mann aufgefordert, sich auszuweisen. Hierauf erfolgte keine Reaktion. Er weigerte sich, seine Personalien anzugeben. Bei der folgenden Durchsuchung durch die Polizei nach Ausweisdokumenten konnten jedoch keine aufgefunden werden. Daraufhin gab der Mann an, dass er sowieso bekannt wäre, da er bereits erkennungsdienstlich behandelt worden wäre. Aufgrund dessen wurde er zur Dienststelle gebracht, in welcher ein Fast-ID-Verfahren durchgeführt wurde. Wie sich herausstellte, entsprach die Aussage des Mannes der Wahrheit und die Personalien des 49-jährigen Wiesbadeners standen fest. Diese wurden dem Café zur Zustellung eines schriftlichen Hausverbotes übermittelt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mainz
Pressestelle

Telefon: 06131-65-3080
E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.mainz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Mainz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mainz

Das könnte Sie auch interessieren: