Polizeipräsidium Mainz

POL-PPMZ: Frau durch Ehemann schwer verletzt - Ermittlungen wegen versuchtem Tötungsdelikt

Mainz (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mainz und des Polizeipräsidiums Mainz

Sonntag, 24.04.2016, 09:00 Uhr

Nach den ersten Ermittlungen durch das Kommissariat 11 des Polizeipräsidiums Mainz goss der Mann kochend heißes Wasser über den Kopf der im Bett liegenden Frau und führte ihr mit massiven Schlägen mit verschiedenen Gegenständen gegen den Kopf erhebliche Verletzungen zu. Schwere Brandverletzungen im Gesicht der jungen Frau machen eine weitere Behandlung in einer Spezialklinik für Brandverletzungen erforderlich. Das Opfer ist derzeit nicht vernehmungsfähig.

Vermutlich waren Trennungsabsichten der 18-jährigen jungen Frau aus Afghanistan der Grund dafür, dass ihr 24-jähriger afghanischer Ehemann gestern Morgen seine Ehefrau in einem Wohncontainer in der Landeseinrichtung für Asylbegehrende und Ausreisepflichtige auf dem Finther Layenhof schwer verletzte.

Der Ehemann wurde gestern nach der Tat noch in der Unterkunft vorläufig festgenommen. Die Eheleute befinden sich seit Anfang des Jahres in der Landeseinrichtung auf dem Layenhof.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mainz wird der Mann heute der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Mainz vorgeführt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mainz
Pressestelle

Telefon: 06131-65-3080
E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de
http://s.rlp.de/2rC

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Mainz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mainz

Das könnte Sie auch interessieren: