Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Westpfalz

22.02.2019 – 11:50

Polizeipräsidium Westpfalz

POL-PPWP: Verkehrsunfallbilanz 2018: Unfallzahlen gehen zurück - weniger Verkehrstote und Schwerverletzte im Bereich der Polizeipräsidiums Westpfalz

Ein Dokument

Kaiserslautern (ots)

Auf den Straßen in der Westpfalz hat es im vergangenen Jahr weniger Verkehrsunfälle gegeben als im Jahr 2017. Mit insgesamt 18.745 Verkehrsunfällen verzeichnet das Polizeipräsidium Westpfalz einen Rückgang von knapp zwei Prozent.

23 Menschen kamen im vergangenen Jahr infolge eines Verkehrsunfalles ums Leben, sieben weniger als im Vorjahr. 2.089 Personen erlitten Verletzungen; das sind 89 weniger als 2017.

Das Gros der Verkehrsunfälle, insbesondere mit schweren Folgen, war auch 2018 auf überhöhte Geschwindigkeit und zu geringen Sicherheitsabstand zurückzuführen. Die Entwicklung bei den Wildunfällen zeigt einen Rückgang und liegt im Durchschnitt der letzten fünf Jahre. Der sprunghafte Anstieg im Jahr 2017 stellt somit eine einmalige Abweichung dar.

Eine besondere Risikogruppe stellen nach wie vor die 18- bis 24-jährigen Fahranfänger dar. Obwohl die die Unfallzahlen um gut 2 Prozent sanken, verursachten diese "Jungen Fahrer" zwei von drei Unfällen, an denen sie beteiligt waren. Die Zahl der Senioren steigt in Folge des demografischen Wandels stetig an. Deshalb waren 2018 auch mehr ältere Verkehrsteilnehmer an Unfällen beteiligt. Insgesamt verzeichnete die Polizei 3.558 Verkehrsunfälle bei denen Menschen ab 65 Jahren beteiligt waren. Gemessen am ihrem Anteil an der Gesamtbevölkerung ergab sich 2018 aber keine überproportionale Beteiligung am Unfallgeschehen.

Seit 2014 steigt die Zahl der Unfallfluchten stetig an. 2018 entfernten sich 3.917 Verkehrsteilnehmer von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. 43,5 % der Fälle konnten aufgeklärt werden.

Die Polizei wird auch in diesem Jahr durch Verkehrsprävention und Verkehrssicherheitsberatung für eine Erhöhung der Verkehrssicherheit auf den Straßen in der Westpfalz sorgen. Die Bekämpfung der Hauptunfallursachen durch einen hohen Überwachungsdruck wird fortgesetzt.

Hintergrundinformationen und weitere Details zur Verkehrsunfallbilanz 2018 des Polizeipräsidiums Westpfalz können Sie auf unserer Internetseite unter polizei.rlp.de oder der angehängten PDF-Datei nachgelesen werden. |mhm

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westpfalz

Telefon: 0631-369-1080
E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Westpfalz
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Westpfalz