Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Kohlenmonoxid (CO) Vergiftung, eine Person lebensgefährlich verletzt

Mönchengladbach-Lürrip, 20.03.2019, 19:44 Uhr, Lürriperstraße (ots) - Der Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr ...

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

POL-PDNW: Tuning-Kontrollen - Beeindruckendes oder eher bedenkliches Ergebnis?!

Neustadt/Weinstraße (ots) - Polizistinnen und Polizisten aus dem Bereich der Polizeidirektion Neustadt, der ...

07.07.2017 – 13:11

Polizeipräsidium Westpfalz

POL-PPWP: Auf Gewinnspiel nicht reingefallen

Kaiserslautern/Westpfalz (ots)

Immer wieder werden bei der Polizei Anzeigen wegen betrügerischen Gewinnversprechen erstattet. Oftmals ist es schon zu spät und die Geschädigten sind mehrere Tausend Euro los.

Ein 56-jähriger Mann aus Kaiserslautern bemerkte zum Glück noch rechtzeitig den Schwindel und verlor so glücklicherweise kein Geld. Wie er der Polizei gegenüber angibt, wurde er am Dienstagmittag von einer jungen Frau angerufen. Diese stellte ihm 28.000 Euro in Aussicht, dass er bei einem Gewinnspiel gewonnen hätte. Ein Sicherheitsdienst würde ihm das Geld persönlich übergeben. Für den Notar und den Sicherheitsdienst hätte er etwa 1.000 Euro aufzubringen. Die junge Anruferin gab dem 56-Jährigen eine Telefonnummer, bei der er sich melden müsse, um alles weitere mit dem Sicherheitsdienst abzuklären.

Guter Dinger rief der vermeintliche Gewinner zurück. Eine weitere Frau berichtete ihm, dass es den Sicherheitskräften nicht mehr erlaubt sei, Bargeld entgegenzunehmen. Zur weiteren Verfahrensweise wurde der angebliche Gewinner zum "Abteilungsleiter" weiterverbunden. Dieser wiederum überzeugte den Geschädigten davon iTunes Guthaben in Höhe von 1.000 Euro zu kaufen und die Nummern zur Überprüfung bei der staatlichen Datenbank anzugeben.

Fast wäre der 56-Jährige auf die Betrugsmasche hereingefallen, als er noch einen Telefonanruf erhielt: Demnach wurde ihm mitgeteilt, dass er eigentlich 82.000 Euro gewonnen hätte und nun 4.700 Euro bezahlen müsse. Jetzt wurde der Mann misstrauisch und schaltete die Polizei ein.

Die Polizei appelliert, vorsichtig zu sein und sich auf derartige Gewinnversprechen nicht einzulassen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westpfalz

Telefon: 0631-369-1080
E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Westpfalz
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Westpfalz