Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Zwei Auffahrunfälle auf den Autobahnen innerhalb einer Stunde

Mönchengladbach, BAB A52 und A61, 12.04.2019, 13:55 Uhr und 14:57 Uhr (ots) - Um 13:55 Uhr wurde die Feuerwehr ...

FW-NE: Einsturzgefährdetes Haus

Kaarst (ots) - Gegen 22:15 Uhr bemerkten Bewohner eines Mehrfamilienhauses auf der Neusser Strasse ...

POL-PPMZ: Evakuierung von 378 Personen in Mainz-Mombach zur Entschärfung eines gesprengten Geldautomaten am 28.04.2019

Mainz (ots) - Spezialkräfte der Landeskriminalämter Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg führen am ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreisfeuerwehrverband Plön

18.11.2017 – 15:05

Kreisfeuerwehrverband Plön

FW-PLÖ: Einsatzübung der Feuerwehren Amt Selen-Schlesen
Datum: 18.11.2017, 8:47 Uhr +++ Einsatzort: Gut Lammershagen, Lammershagen +++ Einsatz: FEU Y (Feuer, Menschenleben in Gefahr)

FW-PLÖ: Einsatzübung der Feuerwehren Amt Selen-Schlesen / Datum: 18.11.2017, 8:47 Uhr +++ Einsatzort: Gut Lammershagen, Lammershagen +++ Einsatz: FEU Y (Feuer, Menschenleben in Gefahr)
  • Bild-Infos
  • Download

Plön (ots)

Am heutigen Samstag, den 18.11.2017, wurden die Feuerwehren des Amtes Selent Schlesen um 8:47 Uhr zu einer Großübung alarmiert. Unter dem Stichwort FEU Y wurden die Einsatzkräfte auf das Gut Lammershagen beordert. Angenommen wurde eine starke Rauchentwicklung in einem landwirtschaftlich genutzten Kuhstall. Im Vorfeld wurden durch die Anwohner des Gutes laute Knallgeräusche wahrgenommen und mehrere Personen innerhalb des Kuhstalls vermisst. Die Erkundung des eintreffenden Einsatzleiters der Feuerwehr Lammershagen, Herrn Jörg Lembke, konnte die gemeldete Lage bestätigt werden. Es wurde durch den Einsatzleiter eine massive Rauchentwicklung innerhalb des Kuhstalls vorgefunden. Durch die Befragung der Anwohner vor Ort, musste man ziemlich schnell von 8 vermissten Personen innerhalb des Kuhstalls ausgehen. Aufgrund der vorgefunden Lage, wurden weitere Kräfte an die Einsatzstelle entsendet. Zur Unterstützung der Feuerwehren des Amtes Selent-Schlesen, wurde ebenfalls die FF Raisdorf an die Einsatzstelle entsendet. Wegen der enormen Größe des Gebäudes mussten eine Vielzahl von Atemschutzgeräteträgern eingesetzt werden. Insgesamt wurden 24 Atemschutzgeräteträger zur Personensuche und Brandbekämpfung innerhalb des Gebäudes eingesetzt. Aufgrund der Reetbedachung des Gebäudes, wurde zum Schutz umliegender Gebäude, ein massiver Löschangriff aufgebaut. Als eine besondere Schwierigkeit erwies sich die Lage des Gebäudes. Die Löschwasserversorgung musste aus einem nahe liegendem See sichergestellt werden. Hierfür mussten durch die Einsatzkräfte mehrere Kilometer Schlauchleitung verlegt werden. Die Lage der Einsatzübung war um 10:21 Uhr beendet. Die Aufräumarbeiten nach der Übung, nahmen noch einmal ca. 1,5 Std. in Anspruch. Insgesamt waren knapp 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst an der Übung beteiligt.

Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Plön
Pressesprecher
Dennis Rakow
Telefon: 0174-3613845
E-Mail: dennisrakow@gmail.com
Sammelpostfach: pressewart@kfv-ploen.de
http://kfv-ploen.de/

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Plön, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreisfeuerwehrverband Plön
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung