Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreisfeuerwehrverband Plön

19.09.2017 – 00:56

Kreisfeuerwehrverband Plön

FW-PLÖ: Bei einem Feuer in der Verpackungshalle einer Legehennen-Farm in Groß Rohlübbe, Kreis Plön wurde das Gebäude und das Inventar ein Raub der Flammen. 200 Einsatzkräfte bekämpften das Feuer.

FW-PLÖ: Bei einem Feuer in der Verpackungshalle einer Legehennen-Farm in Groß Rohlübbe, Kreis Plön wurde das Gebäude und das Inventar ein Raub der Flammen. 200 Einsatzkräfte bekämpften das Feuer.
  • Bild-Infos
  • Download

Groß Rolübbe (ots)

Gegen 14:00 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Einsatz eines Legehennen-Betriebes der Firma Gutshof-Ei gerufen, weil die Brandmeldeanlage auslöst hatte. Während der Anfahrt zum Einsatzort bemerkten die Feuerwehrleute eine Rauchsäule über dem Gebäude. Sofort wurden weitere Feuerwehren nachalarmiert. Mitarbeiter des Betriebes hatten die Halle, in der Hühnereier sortiert, verpackt und für den Abtransport bereit gestellt werden, bereits verlassen. Eine Brandbekämpfung innerhalb des Gebäudes war wegen der großen Hitzeentwicklung zunächst nicht möglich und konnte nur durch Fensteröffnungen und einem Rolltor erfolgen. Nachdem ein Teil des Daches eingestürzt war, konnte der Brand zusätzlich über eine Drehleiter bekämpft werden. Die benachbarten Hühnerställe wurden gegen ein Übergreifen der Flammen erfolgreich geschützt. Wegen der erforderlichen großen Löschwassermenge wurde zusätzlich eine etwa ein Kilometer lange Schlauchleitung zu einem weiteren Löschteich verlegt. Um den Brandherd effektiver bekämpfen zu können, wurden die Außenwände mit einem Bagger eingerissen. Die Löscharbeiten dauerten bis 22:40 Uhr. Am Einsatz waren 200 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, THW, Polizei und der Schnelleinsatzgruppe (SEG) des Kreises Plön beteiligt. Die Einsatzkräfte wurden durch die Logistikgruppe des DRK mit Essen und Getränken versorgt. Personenschäden sind glücklicherweise nicht zu beklagen. Brandursache und Schadenhöhe sind noch unbekannt und werden durch Sachverständige untersucht.

Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Plön
Pressesprecher
Gerhard Bock
Telefon: (0172) 4143682
E-Mail: pressewart@kfv-ploen.de

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Plön, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreisfeuerwehrverband Plön
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung